Uniqua: Storno der Unfallversicherung

Laufzeit verlängert

Seite 1 von 1

KONSUMENT 2/2017 veröffentlicht: 26.01.2017

Inhalt

Kundin wollte Vertrag ändern, die Uniqa änderte die Laufzeit. Die Kundin wusste nichts davon. - In der Rubrik "Ein Fall für KONSUMENT" berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Frau Springer hatte bei Uniqa 2012 eine Unfallversicherung bis 1. Mai 2016 abgeschlossen. Der Vertrag musste 2015 geändert werden – Frau Springer hatte ein Kind bekommen und war nicht mehr berufstätig.

Vertrag geändert, Laufzeit verlängert

Dass mit der Vertragsänderung auch eine Änderung der Laufzeit verbunden war, bemerkte Frau Springer erst, als Uniqa ihre Kündigung per 1. Mai 2016 zurückwies. Ihr Vertrag sei jetzt bis 2019 aufrecht, hieß es. Frau Springer bezog aktuell nur Kinderbetreuungsgeld und hätte einer Verlängerung der Laufzeit nie zugestimmt.

Uniqa storniert Vertrag

Uniqa kam unserer Bitte, Frau Springer eine Vertragskündigung zu ermöglichen, nach. Die Versicherung konnte mit 1. November 2016 storniert werden.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Uniqa Erfahrung
    von Angelina am 29.01.2017 um 01:15
    So ähnlich erging es mir auch bei einer Uniqa-Hausrat-Unfall-Rechtsschutzversicherung. Im Angebot war kein Selbstbehalt enthalten, da ich explizit keinen haben wollte, im Endvertrag stand auf einmal ein Selbstbehalt von 55 € drinnen. Außerdem wichtig: Wenn man sich Angebote anderer Versicherungen einholt, ist Folgendes ein beliebter Trick: "Bringen Sie bitte Ihre Unterlagen der bisherigen Versicherung mit. Dann kann ich Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot für Sie erstellen." In Wirklichkeit bekommt man dann nur ein Angebot, dass gaaanz knapp billiger ist als die bisherige Versicherung (obwohl vielleicht noch mehr möglich gewesen wäre).
Bild: VKI