UPC-TV: Alzheimer übersehen

Umstieg rückgängig gemacht

Seite 1 von 1

KONSUMENT 7/2016 veröffentlicht: 23.06.2016

Inhalt

UPC-TV: Demente Kunden sind nicht geschäftsfähig. - In der Rubrik "Ein Fall für KONSUMENT" berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Es ging sehr schnell: UPC-Mitarbeiter hatten Frau Böhm in ihrer Wohnung aufgesucht, einen Vertrag für den Umstieg von TV Mini auf Digital TV Plus mit ihr abgeschlossen und sofort den Receiver bzw. den Telekabel-Anschluss eingerichtet.

Mit Demenz nicht geschäftsfähig

Frau Böhm, eine 87-jährige Dame, leidet an Alzheimer und war bei Vertragsabschluss nicht mehr ausreichend geschäftsfähig. Auf Bitte ihrer Schwester ersuchten wir UPC, den Vertrag mit Frau Böhm aufzulösen und den Receiver wieder zurückzunehmen. Wir legten unserem Schreiben ein ärztliches Attest bei.

UPC kam unserer Forderung nach, machte den Umstieg auf Digital TV Plus rückgängig und bat um Retournierung des Modems in einem UPC-Shop.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT-Probe-Abo