KONSUMENT.AT - Waschmaschinen-Haftungsgarantie - Waschmaschinen-Haftungsgarantie

Waschmaschinen-Haftungsgarantie

Ausgangserlaubnis

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2001 veröffentlicht: 10.05.2002, aktualisiert: 21.05.2002

Inhalt

Risiko Zulaufschlauch

Zwar steht nirgends geschrieben, dass Sie neben dem Gerät Wache stehen müssen. Eine kurzfristige Abwesenheit aus dem Haus oder der Wohnung kann Ihnen aber speziell im Falle eines geplatzten Zulaufschlauches als grobe Fahrlässigkeit ausgelegt werden, womit der Versicherer die Zahlung verweigern kann. Die Entscheidung darüber, ob fahrlässiges Verhalten vorliegt, wird stets im Einzelfall getroffen. Dies gilt auch dann, wenn die Maschine über ein Wasserschutzsystem (auch: Mehrfach- oder Rundumwasserschutz, Aqua Protector, Aqua Control) verfügt. Vergessen Sie außerdem nie, nach dem Waschen den Zulaufhahn abzudrehen!
Auf ein Minimum reduziert wird die Wahrscheinlichkeit eines Wasserschadens bei Maschinen mit Aquastop (auch: Aquasafe, Waterproof, vollwassergeschützt). Dahinter steckt ein Magnetventil, das sich nicht – wie bei anderen Schutzsystemen – im Maschinengehäuse, sondern sichtbar zwischen Wasserauslass und Zulaufschlauch befindet. Der dazugehörige Schlauch ist von einem zusätzlichen Sicherheitsmantel umgeben. Bei Wasseraustritt aus dem Schlauch wird das Ventil geschlossen.

Beaufsichtigungspflicht

An Ihrer Beaufsichtigungspflicht ändert das Vorhandensein eines Aquastop-Ventils nichts. Trotz Automatisierung also eine begrenzte Freiheit – und das in Zeiten der bis zu 24 Stunden im Voraus programmierbaren Waschmaschinen. Den Timer so zu stellen, dass Sie nach Büroschluss bereits die frisch gewaschene Wäsche entnehmen können, wird zum Risiko.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen