Westbahn: "Kilometerbank"

Leistungsänderung unzulässig

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2016 veröffentlicht: 25.05.2016

Inhalt

Die Westbahn Managment GmbH bietet ihren Kunden unter der Bezeichnung "Kilometerbank" eine Prepaid-Karte an, mit der "Zugkilometer im Voraus" gekauft werden können. Für jede Fahrt wird dann im Zug eine festgelegte Anzahl an Kilometern abgebucht. Ein Konsument erwarb 1.000 "Kilometerbank-Kilometer".

Aus 56 wurden 60 Kilometer

Bei den ersten Fahrten wurden für die von ihm regelmäßig zurückgelegte Strecke 56 Kilometer abgebucht. Nach zwei Monaten wurde die Karte plötzlich für die gleiche Strecke mit 60 Kilometern belastet. Die Westbahn verwies darauf, dass es sich bei den Streckenkilometern nicht um fixe Werte handle und diese jederzeit mit einer Preisanpassung geändert werden könnten. Der VKI klagte gegen diese Praxis und bekam vor dem Obersten Gerichtshof recht.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • So wird refundiert
    von pblazek am 06.10.2016 um 20:46
    Sie können sich selbst an die Westbahn wenden und den Betrag zurück verlangen. Ihr Konsument-Team
  • wie wird refundiert??
    von Patsy am 01.10.2016 um 10:45
    Auch mir wurde für dieselbe Strecke immer mehr abgebucht wegen zwischenzeitlicher Preiserhöhungen. Wenn VKI das nun dankenswerterweise durchgefochten hat, bitte wie kann ich mein Geld bzw. meine Kilometer von der Westbahn nun zurück bekommen??
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo