Wirtschaftsbegriffe: Versicherungen

Maßgeschneidert

Seite 5 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2016 veröffentlicht: 24.11.2016

Inhalt

Versicherungen: Zusammenfassung

  • Einzeln statt gemeinsam. In der Versicherungsbranche heißt es immer öfter: weg von der gleichen Versicherung für alle, hin zur individualisierten Polizze.
  • Pech bei hohem Risiko. Die Produkte werden komplexer, weniger gut vergleichbar, mit immer mehr Tarifen, Auswahlmöglichkeiten. Und für Menschen, die aufgrund ihres Berufs, ihres Alters, ihrer Wohnsituation ein erhöhtes Risiko darstellen, sind sie teuer bis fast gar nicht mehr leistbar.
  • Am eigenen Ast sägen. Der Ausschluss weiter Teile der Gesellschaft von leistbaren, existenzsichernden Polizzen wäre das Ende der Solidarität und würde nicht zuletzt die Versicherungsbranche selbst treffen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Scheibchenweise Hausversicherung
    von Dunkelsteinerwald am 20.12.2016 um 00:12
    Eine neue "auszahlungsschonende" Idee ist es, ein Haus nicht mehr als Ganzes zu versichern, sondern jede Etage (von Keller bis Dachboden) einzeln. Während bei Ganzhausversicherungen im Schadensfall immer die ganze Versicherungssumme gilt (auch wenn nur ein Stockwerk betroffen ist), gilt jetzt nur die Etagenversicherungssumme. Zusätzlich entsteht Rechtsunsicherheit : was ist, wenn es nur im Erdgeschoß gebrannt hat und die darüberliegenden Stockwerke unversehrt geblieben sind - wegen der Instabilität des Erdgeschoßes aber das ganze Haus abgerissen werden muss ? Aus meiner Sicht : eine neue Falle, wie im Schadensfall nicht das gesamte Schadensausmaß ausbezahlt werden muss.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo