KONSUMENT.AT - Wohnraumfinanzierung - Wohnraumfinanzierung

Wohnraumfinanzierung

Bazar am Bankschalter

Seite 5 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2002 veröffentlicht: 01.02.2002

Inhalt

Versicherungsangebote

Eine leider gängige, aber unsinnige Praxis ist es, dem Kreditnehmer eine provisionsträchtige Lebensversicherung in Form einer Er- und Ablebensversicherung aufzuschwatzen. Unsinnig deshalb, weil auf der einen Seite angespart werden soll, auf der anderen Seite jedoch teure Kreditraten zu berappen sind. Eine reine Ablebensversicherung oder eine Kredit-Restschuldversicherung ist für den Schutz von Angehörigen in der Regel ausreichend und noch dazu billiger zu haben. Auch hier raten wir, verschiedene Angebote zu prüfen. Sie sind nicht verpflichtet, das bankeigene Produkt zu nehmen. Die Ablebensversicherung für unsere Kreditsumme kann zwischen 1320 und 2765 Schilling (96 bis 201 Euro) jährlich kosten, gegen einen Kostenbeitrag von 200 Schilling/14,53 Euro rechnen wir das für Sie günstigste Angebot aus; Infos unter: % (01) 588 774. Auch eine schon laufende Lebensversicherung kann vinkuliert (zur Besicherung übertragen) werden.

Kostenvoranschlag verlangen

An Unterlagen gab es einmal einen Schmierzettel, interne Computerausdrucke sowie mehr oder weniger vollständige schriftliche Angebote. Die Nebenkosten (siehe Inhaltsverzeichnis: „Brutto oder netto?“) wurden nicht immer automatisch ausgewiesen. Unser Rat: Verlangen Sie einen detaillierten Kostenvoranschlag mit Effektivzinssatz und Gesamtkostenbelastung.