KONSUMENT.AT - Geoblocking - Leserreaktionen

Geoblocking

Von wegen freier Handel

Seite 3 von 3

KONSUMENT 10/2016 veröffentlicht: 29.10.2016, aktualisiert: 31.10.2016

Inhalt

Leserreaktionen

Von wegen freier Handel

Mit großer Freude habe ich Ihren Artikel zum Thema Geoblocking gelesen. Endlich wird dieses Ärgernis mal ordentlich thematisiert. Seit Jahren ärgere ich mich darüber, dass bei fast der Hälfte aller Dinge, die ich im Internet bestellen will – ganz besonders beim Marktführer Amazon – der Bestellvorgang durch den lakonischen Satz gestoppt wird: „Leider wird dieser Artikel nicht nach Österreich gesendet.“ Und es sind beileibe nicht nur Artikel aus dem Bereich teurer elektronische Geräte, in fast jedem Bereich – mit Ausnahme von Büchern – habe ich schon solche Meldungen bekommen.

Es wäre wirklich hoch an der Zeit, hier eine EU-weite Regelung zu erzielen. Denn ich sehe wirklich nicht ein, dass wir in einem angeblich freien Markt als Endverbraucher immer wieder auf Grund unserer Staatsangehörigkeit benachteiligt werden.

Univ.Doz. Dr. Irene Sommerfeld-Stur
Großmugl
(aus KONSUMENT 11/2016)

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
31 Stimmen

Kommentare

  • Geoblocking
    von REDAKTION am 04.04.2017 um 08:40
    Die Verordnung wird derzeit im Europäischen Parlament verhandelt. Wir rechnen damit, dass sie Ende des Jahres beschlossen wird.Ein genaues Datum können wir allerdings nicht nennen.
  • Geoblocking
    von wolfarl am 03.04.2017 um 12:32
    Ich kaufe viel bei Amazon, aich für mein Büro. Denn es ist billiger als der Firmeneinkauf. Bevor ich zu den Problemen komme : Ja ich versuche wirklich lokal zu kaufen - aber leider ist das service zB bei den Baumärkten so schlimm - Gardena Brause mit Stil für einen 3/4" Schlauch und Kupplung ... insgesamt 4h und Benzin vertan, weil : " haben wir nicht" "Finden wir nicht" "was wollen Sie" - bei einem ein Schld gefunden aber ausverkauft. Amazon in 3 Minuten gefunden und war billiger als bei der einzeigen möglichen Quelle. Aber : zunehmen werden Angebote NICHT nach Österreich verschickt und ich komme auf keinen grünen Zweig, wovon das abhängt und das sind beileibe kein ausgerüssenen Güter. Schuhe, höherprozentige Alkoholika, Computer Harddisks, Switches - ich habe ein ganze Sammlung davon. Und Vieles davon schon einmal von Amazon erhalten. Auch unabhängig davon, ob das von einer Drittfirma kommt oder dierekt von Amazon verkauft und versandt wird. Weder schriftliche noch mündliche Erklärungen sind irgendwie stichhaltig, unter Nachdruck wird an impresssum@amazon.de verwiesen. Echt ärgerlich - ein so großér Konzern könnte ja wohl klare Richtlinen haben und veröffentlichen. Am schäfsten finde ich immer den kommentar "Artikel kann nicht nach Österreich verschickt werden" - besonders wenn ich den gleichen Artikel schon einmal erhalten habe ... Ich wünsche mir auch noch bitte die Information vom VKI, wann man denn mit der neuen EU Verordnung rechnen kann ....
  • Original Geoblocking, garantiert hausgemacht
    von NETclub50plus am 27.10.2016 um 19:34
    Es ist nicht nur der böse Handel, der nicht nach Österreich liefern will. Auch unserer Politiker haben erheblichen Anteil daran. Etwa bei elektronischen Zigaretten. Die haben sie in einem der zahlreichen Anfälle von "Wir-sind-die-EU-Musterschüler" mit Novellierung des Tabakgesetztes 2015 gleich weitgehend mit verboten, obwohl sie zunehmend auch von der Wissenschaft als probates Mittel zur Reduktion des Zigarettenrauchens eingestuft werden. Eine entsprechende Vorschrift der EU zum Verbot besteht nicht! #-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#- Die Folge: Alle österreichischen Webshops mussten zusperren, es gibt keinen Versand mehr. Auch nicht an Erwachsene mit Altersprüfung, auch nicht von nikotinfreien Liquids, auch nicht für Ersatzteile etc ... Nichts. Hergezeigt darf die Ware noch werden im Internet, verkauft nicht. Wer am Land lebt, wo es keinen Dampfer-Shop geben mag, der hat Pech gehabt das ist die österreichische Variante von Geo-Blocking. Der Dampfer wird in vielen Fällen zum Glimmstengel zurückkehren. Damit bringt er sich zwar um, bezahlt bis dahin aber brav Tabaksteuer. #-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#- Aufgrund der österreichischen G‘schaftlhuber-Regelung versenden auch ausländische Shops (inkl. Amazon) nicht mehr nach Österreich. Hausgemachtes Geo-Blocking eben. Es bleibt nur der Umweg über eine deutsche Lieferadresse. #-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#- PS: Ich hatte während der Beratungen im zuständigen Ausschuss des Nationalrates jeden einzelnen mit der Entscheidungsfindung befassten Abgeordneten persönlich angeschrieben. Geantwortet hat nur ein Abgeordneter der FPÖ, der sich gegen dieses haarsträubende Verbot aussprach. Überstimmt.
  • @ Deutsche Lieferadresse
    von NETclub50plus am 06.10.2016 um 18:15
    Auch ich verwende seit Jahren eine deutsche Lieferadresse bei logoix.com. Das funktioniert problemlos und hat mir schon geholfen, eine ganze Menge Geld zu sparen. So kaufte ich bei einer deutschen Kette ein E-Bike, das dort um 500 Euro billiger als in Österreich angeboten wurde. Leider kein Versand nach Österreich. Also an Logoix in Freilassing senden lassen, die haben es noch am selben Tag per Spedition nach Wien transportiert. Das hat so um die 50 Euro gekostet. 450 Euro gespart. #-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-# Es lohnt sich oft auch bei kleineren Sendungen, da die Gebühren von D nach AT ja viel geringer sind als in die umgekehrte Richtung. Bis zu einem Kilo kostet die Nachsendung 4,95 Euro, bis zu 10 Kilo 6,95 Euro. Das liegt manchmal sogar unter den Versandaufschlägen, welche Händler auf Amazon (und vor allem eBay) als für Österreich berechnen. #-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-# Einziger "Nachteil" bei logoix.com: Die Website ist recht unübersichtlich, man muss sich ordentlich durchklicken. Am besten Menü "Versand" - "Preisübersicht" informieren.
  • Amazon
    von Seher3 am 05.10.2016 um 01:12
    Gerade Amazon versendet viele Artikel nur nach Deutschland. Wenn dann doch mal nach Österreich versendet wird, wird zuerst der billigere deutsche Preis angezeigt. Erst zum Schluss der Bestellung wird der höhere österreichische Preis (höhere MwSt) angezeigt.