KONSUMENT.AT - Abführmittel - Abführmittel

Abführmittel

Oft unnötig

Seite 4 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2001 veröffentlicht: 01.02.2001

Inhalt

Hilfe in milderen Fällen

Bei milderen Formen von Verstopfung und als Erstversuch sollten Leinsamen, Weizenkleie oder Ballaststoff-Präparate probiert werden, zum Beispiel die Feigen-Fenchel-Kombination Sinolax, oder ein Mittel mit indischem Flohsamen, wie Pascomucil-Pulver. Geduld: Erfolg tritt erst nach einigen Tagen ein. Verwendet man solche oder synthetische Quellmittel, wie zum Beispiel Bulk-Tabletten, sollte man unbedingt ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Nur wenn das nicht ausreicht, sollte man kurzfristig zusätzlich ein Mittel mit darmreizendem oder osmotisch wirkendem Stoff (etwa Bisacodyl, enthalten zum Beispiel in Dulcolax, Laxbene, Purgazen) anwenden, das die Darmbewegungen anregt. Diese Präparate sind auch für stillende Mütter geeignet. In der chemischen Zusammensetzung und in der Wirkung ähnlich ist Natriumpicosulfat, enthalten unter anderem in Agaffin, Gutalax. Bei Mitteln mit Lactulose, zum Beispiel Bifiteral, Duphalac, Lactulose Arcana, Lactulose Genericon, Laevolac-Lactulose, können als Nebenwirkungen Blähungen, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Als Akutmaßnahme sind auch Zäpfchen wie Laxbene oder Klistiere sinnvoll.

Bei schweren Verstopfungen sind standardisierte Präparate mit Sennesblättern und -früchten, zum Beispiel Bekunis, sinnvoll. Diese Mittel sollten abends nach dem Essen eingenommen werden, höchstens jedoch zwei Wochen lang. Denn die Sennespflanze enthält Anthrachinone, die im Verdacht stehen, krebserregend zu wirken. „Pflanzlich“ ist eben nicht gleich „ungefährlich“, wie häufig vermutet. Auch die Anthranoide in Aloe und Faulbaumrinde werden verdächtigt, krebserregend und erbgutverändernd zu wirken. Als Nebenwirkung von Aloe-Extrakt, zum Beispiel in Abführdragees Waldheim, können Bauchkrämpfe auftreten. Da dieses Mittel überdies Phenolphtalein enthält, das Darmblutungen, allergische Reaktionen und Atemstörungen auslösen kann, ist davon überhaupt abzuraten. Abzuraten ist auch von allen lose verkauften, unstandardisierten Pflanzenmitteln und von Kombinationen.