KONSUMENT.AT - Akupunktur - Was ist belegt?

Akupunktur

Den Schmerz ausstechen

Seite 6 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2005 veröffentlicht: 19.08.2005

Inhalt

Was ist belegt?

Wirksamkeit eindeutig belegt: Fibromyalgie, Kniegelenkarthrose, Rückenschmerzen und Tennisellbogen. Darüber hinaus ist die Akupunktur bei endoskopischen Eingriffen, Erbrechen nach Operationen oder Chemotherapie, Schwangerschaftserbrechen, Übelkeit und Zahnschmerzen von Nutzen.

Positive Hinweise, aber kein endgültiger Wirksamkeitsnachweis: chronische Schmerzen, Kopf- und Nackenschmerzen.

Wirksamkeit nicht nachgewiesen: Asthma, Depressionen, Drogenabhängigkeit, Dysmenorrhoe, entzündliche rheumatische Erkrankungen, Erbrechen bei Kindern, Fazialislähmung, Geburtsschmerzen, Gesichtsschmerzen, Kiefergelenkdysfunktion, Krebsschmerzen, Lähmungserscheinungen nach Schlaganfall, Raucherentwöhnung, Schlaflosigkeit und Tinnitus sowie bei Übergewicht.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen