KONSUMENT.AT - Alzheimer - Erst leidet der Patient, dann die Angehörigen

Alzheimer

Weg ins Vergessen

Seite 4 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2015 veröffentlicht: 30.07.2015

Inhalt

Erst leidet Patient, dann die Angehörigen

Prof. Dr. Dal-Bianco unterteilt die Alzheimererkrankung in zwei Phasen: in der ersten ­leidet der Erkrankte, und in der zweiten ­leiden vor allem die pflegenden Angehörigen.

Die erste Phase: Der Mensch mit Demenz ist im Anfangsstadium seiner Erkrankung noch klar genug im Kopf, um zu registrieren, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Sein Erinnerungsvermögen lässt nach und ­manche ­Dinge möchten ihm einfach nicht mehr so gelingen wie früher. Das belastet ihn, das ist ihm unangenehm und peinlich. Statt das ­Problem zu thematisieren, wählen viele die entgegengesetzte Strategie und versuchen nach Kräften, es zu ver­heimlichen.

Im Urlaub entdeckt

"Der klassische Fall ist, dass die Krankheit im Urlaub entdeckt wird. Der Betroffene findet sich in der ungewohnten Umgebung nicht zurecht. Er sucht am dritten Tag nach der Toilette und findet sie nicht. Das ist der ­Moment, da den Angehörigen endgültig bewusst wird, dass da etwas nicht in Ordnung ist und abgeklärt gehört. In den meisten ­Fällen haben sie ja schon vorher etwas geahnt“, sagt Dal-Bianco.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen