KONSUMENT.AT - Anti-Schuppen-Shampoos - Anti-Schuppen-Shampoos

Anti-Schuppen-Shampoos

Hilfe muß nicht sauteuer sein

Seite 4 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2002 veröffentlicht: 26.06.2002

Inhalt

Gute Wirkstoffe

Über die Ursachen der Schuppen ist sich auch die Fachwelt nicht wirklich einig. Trotzdem gibt es – wie unser Test zeigt – Wirkstoffe, die dagegen helfen. Das klingt etwas paradox, aber Pirocton Olamin, Climbazol und wie sie alle heißen behaupten sich schon einige Zeit auf dem Markt. Sie bekämpfen Mikroorganismen oder Entzündungen und hemmen die Zellteilung. Sie lösten die konventionellen, schwefelhaltigen Anti-Schuppen-Produkte ab, die weit weniger wirksam waren.

Hautarzt kosultieren

Die getesteten Shampoos müssen aber nicht in jedem Fall eine Dauerlösung sein. Spätestens, wenn deren Wirkung nachlässt, sollte die Ursache der Schuppen vom Hautarzt abgeklärt werden.

Das gilt auch, wenn Juckreiz auftritt, der nicht mehr nachlässt. Denn hinter Schuppen kann auch eine Erkrankung stecken, zum Beispiel Schuppenflechte, ein atopisches Ekzem oder seborrhoische Dermatitis.