KONSUMENT.AT - Beratung bei Augenlaserzentren - Beratung bei Augenlaserzentren

Beratung bei Augenlaserzentren

Risiko ausgeblendet

Seite 2 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2007 veröffentlicht: 18.07.2007, aktualisiert: 26.07.2007

Inhalt

Aufklärung unverzichtbar

Die Erfolgsquote einer Laserbehandlung ist hoch, doch wie bei allen Operationen bestehen auch hier Risiken, und es kommt zu Nebenwirkungen. Eine vorausgehende umfassende Beratung, Aufklärung und Untersuchung durch den ausführenden Arzt ist deshalb unabdingbar.

Unsere Testpersonen haben sechs Augenlaserzentren in Wien unter die Lupe genommen. Ein Beratungstermin bei einer Laserklinik in Bratislava kam nicht zustande (siehe Kasten Laserbehandlung im Ausland). In diesem Fall verzichteten wir auf eine Bewertung.

Dreimal „gut“

Restlos überzeugen konnte uns keines der getesteten Augenzentren. Drei Einrichtungen (Augenzentrum Prof. Zirm, Auge&Laser und die Praxis für Augenheilkunde und refraktive Chirurgie) machten ihre Sache „gut“, zwei (Augen Laser Zentrum Wien und Augenzentrum Prof. Dr. Michael Radda) schnitten mit „durchschnittlich“ ab, in einem Fall (Augenmed-Ekazent Hietzing – Dr. Thomas Pfleger) mussten wir ein „weniger zufriedenstellend“ vergeben.

Ausdrücklich an dieser Stelle festzuhalten ist, dass wir mit unserem Test lediglich die Qualität der Beratung und nicht den Eingriff selbst bewerten. Auge&Laser wäre eigentlich unser Testsieger, wir haben jedoch eine Abwertung vorgenommen, da bei einer unserer Testpersonen der Arzt ohne Untersuchung zu keiner Beratung bereit war.

Risiken und Nebenwirkungen

Zwar wurde in den meisten Einrichtungen darauf hingewiesen, wie sich die Patienten auf die Operationen vorbereiten sollten und was nach dem Eingriff zu beachten ist, Schwächen offenbarten sich allerdings im Bereich der von uns stark gewichteten Aufklärung über mögliche Risiken und Nebenwirkungen. In keinem einzigen Fall wurden die Patienten darauf aufmerksam gemacht, dass nach einer Operation die Sehschärfe während der Nacht und in der Dämmerung reduziert sein kann. Auch eine erhöhte Blendungsempfindlichkeit, das Wahrnehmen von Streulichtern oder ein vermindertes Kontrastsehen wurden nicht erwähnt.

Erfolg nicht garantiert

Nur in den mit „gut“ bewerteten Einrichtungen Augenzentrum Prof. Zirm und Praxis für Augenheilkunde und refraktive Chirurgie wurde nicht verschwiegen, dass ein Erfolg der Operation nicht zu hundert Prozent garantiert werden kann. Im Augenzentrum Prof. Dr. Michael

Radda sowie im Augenmed-Ekazent Hietzing – Dr. Thomas Pfleger vermissten unsere Tester zudem auch noch jegliche Hinweise auf Risiken und Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Infektionsgefahren, Entzündungen, Wundheilstörungen und die Tatsache, dass unter Umständen Nachkorrekturen erfolgen müssen. Auch ließ hier die Aufklärung über die verschiedenen Operationsmethoden zu wünschen übrig.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
14 Stimmen
Weiterlesen