KONSUMENT.AT - Diäten: Low-Fat, Low Fett - Diäten: Low-Fat, Low Fett

Diäten: Low-Fat, Low Fett

Runter mit dem Fett

Seite 4 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2002 veröffentlicht: 24.04.2002

Inhalt

Steig ein: Einstieg in die Low-Fat-Welt

Das steckt dahinter: Wenn Sie eine Einstiegslektüre in das Prinzip der Low-Fat-Kost suchen: Hier ist sie. Für konkrete Rezeptvorschläge sollten Sie allerdings zu einem der Low-Fat-Kochbücher greifen. Die Autorinnen von „Steig ein!“ stehen Diäten mit fixem Speiseplan eher skeptisch gegenüber und glauben, dass dessen Einschränkungen nicht lange durchgehalten werden können und auch keinen Lerneffekt bieten. Hier gibt es keine Verbote, alles ist erlaubt, vorausgesetzt, der Schwerpunkt liegt auf Lebensmitteln mit weniger als 30 Energieprozent Fett. Außer der 30%-Regel gibt es auch hier die Vorgaben, nur dann zu essen, wenn man wirklich hungrig ist, und sofort damit aufzuhören, wenn das erste Sättigungsgefühl eintritt.

Im Buch werden alle Lebensmittelgruppen unter die Lupe genommen, auch – was für alle Naschkatzen besonders herzerfrischend sein dürfte – der große Bereich der Süßigkeiten. Hier werden Alternativen zu Schokolade und Cremeschnitten geboten.

Was Sie noch ans Ziel bringt

Die vorgeschlagenen Verhaltensänderungen haben ihren Schwerpunkt in der Vermeidung der täglichen Fettfallen. Das Sportprogramm ist dagegen banal. Trainingsanweisungen beschränken sich aufs Joggen, und unter dem Titel „Puls als Richtschnur“ wird die Herzfrequenz als Steuergröße – teilweise falsch – eingeführt. Keine Berücksichtigung des Lebensalters und keine Erläuterung der verschiedenen Sportarten.

Das meinen wir dazu: Grundsätzlich ein sinnvolles und empfehlenswertes Konzept. Ob damit aber auch eine ausgewogene Mischkost erreicht wird, hängt von Ihrer individuellen Nahrungszusammenstellung ab.

Plus

  • Sehr viele gute Tipps, wie das Einsparen von Fett genussvoll möglich ist.
  • Da es keine Verbote gibt, fördert dieser Einstieg den selbstständigen Umgang mit fettreduzierter Nahrung.
  • Immer wieder Hinweise, auch die gesamte Kalorienmenge pro Tag nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren.

Minus

  • Die gezielte Produktwerbung, die den gesamten Text begleitet, ist Geschmackssache.
  • Sportanleitungen sind vom sportwissenschaftlichen Standpunkt aus sehr dürftig und zudem teilweise falsch.

Fazit: Das Buch liefert einige gute Ansätze und motiviert, den im Schnitt viel zu hohen Fettkonsum einzuschränken. Für eine ausgewogene Kost müssen Sie jedoch selbst sorgen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen