KONSUMENT.AT - Gesichtscremen - Gesichtscremen

Gesichtscremen

Der ewige Kampf gegen Falten

Seite 3 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2004 veröffentlicht: 14.01.2004

Inhalt

Dior verringert Falten am wenigsten

Die schwächste Faltenreduzierung zeigte sich bei Dior. Diese Creme schnitt gemeinsam mit L’Oréal nur „weniger zufriedenstellend“ ab. Ein großer Name sagt demnach wenig über die Qualität.

Eines der Kriterien im Test war die Hautverträglichkeit. Nur vereinzelt kam es zu vorübergehenden Hautreaktionen wie Jucken oder Rötungen. Je nach individueller Empfindlichkeit kann fast jeder Inhaltstoff daran schuld sein. Für länger andauernde Nebenwirkungen werden meist Konservierungsstoffe, Parfüms, Lichtschutzfilter oder Farbstoffe verantwortlich gemacht. Unsere Tabelle listet diese Zusatzstoffe auf. Empfindliche können sich also vorher informieren.

In der Armbeuge ausprobieren

Wer zu Hautirritationen neigt, sollte jede neue Creme sicherheitshalber erst ein paar Tage in der Armbeuge ausprobieren. Parfümerien geben dafür oft eine kostenlose Probepackung ab.

Eine der Hauptursachen für Falten ist die Sonnenbestrahlung. Daher enthalten Antifaltencremen oft Lichtschutzfilter. Leider aber wird der Lichtschutzfaktor nicht immer genau angegeben. Die Ausnahmen: Lancôme (LSF15), Nivea Vital (10) und Diadermine (6). Hier wären genauere Informationen hilfreich. Schließlich will jede Frau – ihrem Hauttyp entsprechend – selbst entscheiden, wie stark sie sich vor der Sonne schützt.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen