KONSUMENT.AT - Gesund leben: Gesichtslähmung - Gesund leben: Gesichtslähmung

Gesund leben: Gesichtslähmung

Nervus facialis

Seite 2 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2005 veröffentlicht: 14.11.2005

Inhalt

Selbsthilfe: Ruhepausen

Halten Sie Ruhepausen ein – der Körper braucht Erholung. Das Auge muss ständig feucht gehalten werden: Tagsüber helfen Tränenersatzmittel aus der Apotheke, nachts ein Uhrglasverband. Bewegen Sie gelegentlich das Lid, tragen Sie eine Sonnenbrille. Rinnt aus dem Mundwinkel beim Trinken Flüssigkeit, unterstützen Sie den Mundschluss mit dem Finger.

Weil Essensreste in den Wangentaschen liegen bleiben können, ist besondere Mundhygiene nötig. Die Gesichtsmuskeln sanft mit leicht kreisenden und klopfenden Bewegungen mit dem Zeigefinger massieren. Bei Schmerzen oder Muskelverkrampfungen feuchte, warme Packungen auf die gelähmte Gesichtshälfte auflegen.

Uhrglasverband am Auge (Foto: Ortolux)
Der Uhrglasverband
hält nachts das Auge
feucht
Erst dann, wenn wieder Anzeichen von Bewegung in den Muskeln zu verspüren sind, können Sie vor dem Spiegel – mit besonderem Augenmerk auf Symmetrie(!) und nach anfänglicher Anleitung durch den Physiotherapeuten – zwei bis drei Mal täglich 10 Minuten Übungen durchführen: Stirne runzeln, Augenbrauen hochziehen, Augen zukneifen, Nase rümpfen. Unterlippe hinunter-, Oberlippe hochziehen. Lippen spitzen, Mundwinkel nach oben und hinunterziehen; breit grinsen, Wangen einziehen, Backen aufblasen, pfeifen.

Behandlung durch Physiotherapie

Die wichtigste Behandlung ist Physiotherapie. Manuelle Behandlung kann die Spannung in den betroffenen Muskeln wieder erhöhen. Behandlung mit Eis – dabei wird ein Eiswürfel mehrmals kurz über die Zungenspitze gestrichen – weckt die Geschmacksempfindungen von Neuem. Eine entzündungshemmende Behandlung mit Kortisonpräparaten ist bei kompletter Lähmung zu empfehlen.

Sind Viren die Ursache, kann eine Behandlung mit Virustatika versucht werden; bei einer bakteriellen Infektion können Antibiotika angebracht sein. Ist durch einen Bluttest Borreliose nachgewiesen, muss diese Grundkrankheit behandelt werden. Nur selten ist ein operativer Eingriff (plastische Chirurgie) angezeigt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen