KONSUMENT.AT - Haar- und Bartschneider - Haar- und Bartschneider

Haar- und Bartschneider

Jeder Millimeter zählt

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2002 veröffentlicht: 18.11.2002

Inhalt

Unterschiede bei Aufsteckkämmen und Formen

Aus dem breiten Angebot haben wir fünf Bartschneider und fünf Haarschneider bekannter Markenfirmen zu einem Vergleichskampf ausersehen. Die beiden Gruppen unterscheiden sich vor allem im Aufsatz; die Aufsteckkämme des Haarschneiders haben längere Zähne. Außerdem unterscheiden sich die Geräte in der Form; die gebogene Form des Haarschneiders liegt besser in der Hand des Benutzers – meist bedient man das Gerät ja nicht selbst, sondern der Partner oder ein Elternteil.

Schnitttiefe

Doch so klar sind die Grenzen zwischen Haar- und Bartschneider gar nicht. Schließlich kommt es ja auch darauf an, wie weit man seine Haare zurückschneiden will. Viele Leute schneiden ihre Haare kürzer als so manche Männer ihren Bart tragen. Und eigentlich sollte man mit einem Gerät in der Familie das Auslangen finden. Es gibt zwar Unterschiede in der Schnitttiefe, die sind aber nicht immer stark ausgeprägt. Deutlich zu sehen bei einem Vergleich der beiden Modelle von Moser: Der Bartschneider schneidet von 2 bis 21 mm tief, der Haarschneider lässt auch nur 22 mm zu. Der kürzeste Bartschnitt ist mit dem Braun Exact Power möglich (1 mm), der längste Haarschnitt mit dem Philips HQ C 484 (40 mm).