KONSUMENT.AT - Hörgeräte Spezial - Hörgerätetypen: <nobr>In-dem-Ohr-Geräte (IdO)</nobr>

Hörgeräte Spezial

Der Weg zum Hörgerät

Seite 5 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2010 veröffentlicht: 13.04.2010

Inhalt

Hörgerätetypen: In-dem-Ohr-Geräte (IdO)

IdO-Geräte werden „im Ohr“ getragen. Die Elektronik des Hörgerätes ist in eine individuell angefertigte Hohlschale eingearbeitet und wird in den Gehörgang eingeführt. Da diese Geräte den Gehörgang mehr oder weniger dicht abschließen, erhält die eigene Stimme vielfach einen ungewohnten Klang, Kaugeräusche werden zudem verstärkt.

Eine IdO-Versorgung ist allerdings nur zum Ausgleich leichter bis mittelschwerer Hörverluste möglich, bei starken Hörschäden entstünde durch den geringen Abstand vom Hörgerätemikrofon zum Hörer schnell eine Rückkopplung. In diesem Fall wird eine Versorgung hinter dem Ohr (siehe HdOGeräte) vorgezogen.

Man unterscheidet drei verschiedene Im-Ohr-Geräte IdO-Typen:
 

ITE: „In-The-Ear“

Das Gehäuse des Hörsystems füllt die Ohrmuschel (Concha) vollständig aus. Das System ist relativ auffällig. Zur besseren Kosmetik kann das Kunststoffgehäuse der Hautfarbe angepasst und mit feinen Äderchen versehen werden.

Bild:

 

ITC: „In-The-Canal“

Das Gehäuse des Hörsystems schließt mit der Vorderkante des Gehörgangs ab. Die Frontplatte wird so weit wie möglich nach hinten gekippt, damit das Gerät optisch weniger auffällt. Die Ohrmuschel bleibt frei.

Bild:

 

CIC: „Complete-In-Canal“

Dies sind die kleinsten Im-Ohr-Geräte. Es kommen relativ kleine Batterien mit entsprechend geringer Lebensdauer zum Einsatz. Das Gehäuse endet innerhalb des Gehörganges und ist dadurch von außen kaum zu erkennen. Diese Geräte haben meistens einen Nylonzugfaden, um das System wieder aus dem Gehörgang ziehen zu können. Die beim Tragen nicht sichtbaren Schalen sind rot (rechtes Ohr) und blau (linkes Ohr) markiert, um sie leichter zuordnen zu können.

Damit die Komponenten im Ohr Platz finden, muss jedoch ein gewisser Durchmesser des Gehörgangs gegeben sein. Da CIC-Modelle tief im Gehörgang sitzen, ergibt sich eine geringe Belüftungsmöglichkeit. Der Nachteil: Schweiß- und Ohrenschmalzbildung wird begünstigt, was zu einer höheren Reparaturanfälligkeit führen kann.

Bild:

 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
266 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Hörgerätebatterien
    von Toxy am 26.09.2016 um 09:36
    Das wäre auch einmal ein Thema, vor allem die Preise und die tatsächlichen, messbaren Unterschiede. Meine subjektive Erfahrung: Preise von 1,99 pro 6er-Pack (Internetversand, no-name) bis 10,- (Supermarkt, Markenbatterie). Unterschiede: KEINE! MfG Christof Waas