KONSUMENT.AT - Medikamente: Aspirin Protect - Rezeptfrei erhältliche Medikamente aus der Apotheke

Medikamente: Aspirin Protect

Arterielle Durchblutungsstörungen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2020 veröffentlicht: 26.03.2020

Inhalt

"Nebenwirkungen": unsere Arzneimittel Test-Rubrik. Wir bewerten für Sie rezeptfrei erhältliche Medikamente aus der Apotheke - diesmal:  Aspirin Protect - bei arteriellen Durchblutungsstörungen.

Stichworte: bei arteriellen Durchblutungsstörungen.

Ausgewählt werden in der Rubrik "Nebenwirkungen" besonders häufig nachgefragte und rezeptfrei erhältliche Medikamente aus der Apotheke. Die Bewertung nahm ein Expertengremium von anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern vor. Als Grundlage dienten klinische Studien. Die Eignung der jeweiligen Präparate wurde für die Indikation bewertet, die der Hersteller angibt.

Die Informationen stammen aus unserem Ratgeber "Medikamente". Die Bewertung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest und basiert auf vier Stufen:


•    Geeignet
•    Auch geeignet
•    Mit Einschränkung geeignet
•    Wenig geeignet
 

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.
WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen

Kommentare

  • Falscher Wirkstoff
    von REDAKTION am 20.04.2020 um 07:54

    Da haben Sie recht. Der Wirkstoff vom in der Nummer 3 besprochenen Präparat ist uns bei der Produktion irrtümlich hineingerutscht. Das tut uns leid und wird korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis! Ihre Redaktion

  • Falscher Wirkstoff
    von wowbagger am 18.04.2020 um 08:55
    Naphazolinhydrochlorid ist nicht der Wirkstoff von Aspirin Protect. Bitte korrigieren.