KONSUMENT.AT - Medikamente: Calmaben - Calmaben

Medikamente: Calmaben

Zur Kurzzeitbehandlung von Schlafstörungen

Seite 2 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2012 veröffentlicht: 16.02.2012

Inhalt

Testurteil: Geeignet bei Schlafstörungen zur kurzzeitigen Anwendung. Der enthaltene Wirkstoff Diphenhydramin-hydrochlorid wird üblicherweise bei Allergien bzw. bei Übelkeit und Erbrechen eingesetzt. Diphenhydramin-hydrochlorid macht sehr müde, deshalb ist der Wirkstoff auch als Schlafmittel zugelassen. Problematisch ist, dass bereits nach wenigen Tagen eine Gewöhnung eintreten kann. Die übliche Dosis wirkt dann nicht mehr ausreichend und müsste gesteigert werden. Dies kann vermehrt zu unerwünschten Wirkungen führen. Deshalb sollte das Mittel nicht länger als zwei Wochen lang eingenommen werden.Calmaben: zur kurzzeitigen Anwendung bei Schlafstörungen (Bild: VKI/K. Schreiner)

Präparat: Calmaben Dragees

Wirkstoff: Diphenhydramin-hydrochlorid

Preis: 10 Stück/3 Euro; 30 Stück/7,50 Euro

Anwendung: Etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen 50 Milligramm (1 Dragee) mit etwas Flüssigkeit (Wasser) schlucken. Sollten Sie nachts aufwachen, dürfen Sie keine weitere Tablette einnehmen, da das Schlafmittel sonst am nächsten Tag nachwirkt.

Gegenanzeigen, Neben- und Wechselwirkungen: Darf nicht angewendet werden bei grünem Star (Glaukom), Epilepsie, einem Tumor an den Nebennieren, Herzrhythmusstörungen bzw. koronarer Herzkrankheit, Kalium- bzw. Magnesiummangel und wenn die Blase nicht mehr vollständig entleert werden kann (meist bei vergrößerter Prostata). Des Weiteren dann nicht, wenn MAO-Hemmer oder Medikamente, die den Herzrhythmus beeinflussen, eingenommen werden. Wenn Sie Calmaben einnehmen, dürfen Sie keinen Alkohol konsumieren.

Rücksprache mit dem Arzt sollte gehalten werden, wenn Lungen-, Leber- oder Magenkrankheiten bestehen. Diphenhydramin kann dazu beitragen, dass weniger Tränenflüssigkeit produziert wird. Dann werden Kontaktlinsen nicht mehr so gut vertragen. Es können auch Sehstörungen bis hin zu einem schmerzhaften Glaukomanfall auftreten. Dann muss unverzüglich ein Augenarzt aufgesucht werden. Treten Schwindelgefühle und bei Männern Probleme beim Wasserlassen auf, ist ärztlicher Rat einzuholen.

Wer Calmaben einnimmt, sollte sich keiner intensiven Sonnenbestrahlung aussetzen und kein Solarium besuchen. Da das Mittel müde macht und die geistige Leistungsfähigkeit sowie die Reaktionsfähigkeit einschränkt, sollte nach der Einnahme geruht und mindestens 10 bis 12 Stunden kein Fahrzeug gelenkt, keine Maschinen bedient und keine Arbeit ohne festen Halt verrichtet
werden.

Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit, ältere Menschen: Kinder unter zwölf Jahren sollten keine Schlafmittel einnehmen, ältere Jugendliche nur nach Rücksprache mit einem Arzt. In Schwangerschaft und Stillzeit darf das Mittel nicht angewendet werden. Bei älteren Menschen führt Diphenhydramin besonders häufig zu unerwünschten Wirkungen. Sie sollten dieses Schlafmittel daher möglichst nicht anwenden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
144 Stimmen
Weiterlesen