KONSUMENT.AT - Medikamente: Clarityn Tabletten - Clarityn Tabletten

Medikamente: Clarityn Tabletten

Bei allergischen Erkrankungen

Seite 2 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2013 veröffentlicht: 25.04.2013

Inhalt

Geeignet bei allergischen Erkrankungen. Wenig müde machendes Antihistaminikum. Antihistaminika sind lang erprobte und bewährte Mittel. Loratadin ist ein Wirkstoff der zweiten Generation. Derartige Medikamente machen im Gegensatz zu älteren Antihistaminika (z.B. Clemastil, Dimetinden) nur wenig oder kaum schläfrig.

Clarityn Tabletten - bei allergischen Erkrankungen (Bild: VKI)

Für die Anwendung tagsüber sind sie geeignet und vorzuziehen.

Präparat: Clarityn Tabletten 10 mg

Wirkstoff: Loratadin

Preis: 10 Stück/30 Stück 6,45/13,60 Euro

Anwendung: Eine Tablette (= Höchstdosis) pro Tag einnehmen. Die Anwendungsdauer richtet sich nach dem Krankheitsbild. Heuschnupfen muss in der Regel nicht länger als drei bis sechs Wochen behandelt werden. Hält der Schnupfen länger an, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie beim Arzt oder in einem Allergiezentrum einen Hauttest machen wollen, um herauszufinden, gegen welche Stoffe Sie allergisch sind, muss das Mittel 48 Stunden vorher abgesetzt werden, weil das Testergebnis sonst verfälscht werden könnte. Loratadin beeinträchtigt die Verkehrstüchtigkeit nicht oder nur wenig. Trotzdem sollten Sie vorsichtig sein, da das Reaktionsvermögen individuell verringert sein kann.

Gegenanzeigen, Neben- und Wechselwirkungen: Bei stark eingeschränkter Funktion der Leber sollte das Mittel nicht angewendet werden. Bei manchen Personen kann die Kombination mit Alkohol deutliche Müdigkeit auslösen. Alkohol sollte deswegen vermieden werden. Sehr selten kann die Einnahme auch Leberschäden auslösen. Das kann sich durch Übelkeit, Erbrechen und/ oder dunkel gefärbten Urin sowie auffällig hell gefärbten Stuhl bemerkbar machen. Treten diese Symptome auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn die Haut sich rötet und juckt, liegt vermutlich eine allergische Reaktion auf das Mittel vor. Dann sollte es abgesetzt werden. Sind die Hauterscheinungen 24 Stunden später nicht deutlich abgeklungen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Loratadin kann in sehr seltenen Fällen bedrohliche Herzrhythmusstörungen auslösen, die zu Herzversagen führen können. Schwindelgefühle, kurze Ohnmachten (Synkopen) oder Krampfanfälle können auf solche Herzprobleme hindeuten. Treten derartige Symptome auf, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Kinder, Schwangerschaft, Stillzeit: Clarityn Tabletten sind für Kinder mit einem Körpergewicht von unter 30 Kilogramm nicht geeignet. Von der Einnahme in Schwangerschaft und Stillzeit wird abgeraten. Clarityn tritt in die Muttermilch über. Ältere Menschen (Personen über 65) sollten die Dosierung des Mittels mit einem Arzt besprechen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
123 Stimmen
Weiterlesen