KONSUMENT.AT - Medikamente: Fenistil und Hirudoid Gel - Medikamententest: Fenistil und Hirudoid Gel

Medikamente: Fenistil und Hirudoid Gel

Juckreiz und Venenerkrankungen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2008 veröffentlicht: 23.06.2008, aktualisiert: 23.07.2008

Inhalt

Unsere Testrubrik "Nebenwirkungen" nimmt rezeptfreie Medikamente unter die Lupe, Medikamente, die häufig nachgefragt oder stark beworben werden. – Diesmal: Fenistil und Hirudoid Gel.

Hier in "Konsument" 7/2008

  • Fenistil Gel
  • Hirudoid Gel

Stichworte: Juckreiz, Ekzem und allergische Hauterkrankungen, Insektenstiche, Sonnenbrand, Wirkstoff Dimetinden; Venenerkrankungen, Blutgerinnung, Kompressionsstrümpfe, Wirkstoff Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester

Die Bewertung nahm ein Expertengremium von anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern vor. Als Grundlage dienten klinische Studien. Die Eignung der jeweiligen Präparate wurde für die Indikation bewertet, die der Hersteller angibt. Die Infos stammen aus unserem Ratgeber " Medikamente ". Die Bewertung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest und basiert auf vier Stufen:

  • Geeignet
  • Auch geeignet
  • Mit Einschränkungen geeignet
  • Wenig geeignet

Registrierte User können (nach dem Login) ihre Meinung und ihre Erfahrungen auch in unserem Forum "Gesundheit, Ärzte, Medizin" posten.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
6 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • wirkt gegen blaue Flecken
    von 0809brigitte am 16.09.2019 um 20:29
    Mir wurde die Hirudoid-Salbe von einer Krankenschwester zur schnelleren Linderung eines Blutergusses empfohlen. Ich war skeptisch, hatte aber den Eindruck, dass der blaue Fleck viel schneller abheilte, d.h. erst lila, dann gelbgrün wurde, und bald ganz verschwunden war.