KONSUMENT.AT - Medikamente: Gewadal und Antibiophilus - Antibiophilus

Medikamente: Gewadal und Antibiophilus

Schmerzen und Durchfall

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2009 veröffentlicht: 12.06.2009

Inhalt

Testurteil: Mit Einschränkung geeignet bei akuten oder durch Antibiotika bedingten Durchfällen, um die Beschwerden zu lindern. Studien zeigen, dass Lactobazillus Durchfall bessern und – z.B. im Rahmen der Anwendung von Antibiotika – auch verhindern kann. Die vorliegenden Daten zur therapeutischen Wirksamkeit lassen eine abschließende Bewertung jedoch noch nicht zu.

Milchsäurebakterien be siedeln den gesunden Darm. Sie können durch ihren Stoffwechsel die Verdauung unterstützen und sind an der Aufnahme von Vitaminen in den Körper beteiligt. Bei und nach einer Antibiotikabehandlung soll das Mittel verhindern, dass die Darmflora geschädigt wird bzw. helfen, sie wieder aufzubauen. Eine wirksame Vorbeugung mit lebenden Bakterien wurde zwar in einigen Studien angedeutet, benötigt werden aber Untersuchungen an größeren Patientenzahlen und über längere Zeiträume.

Präparat: Antibiophilus Kapseln, 20 Stück Wirkstoff: Lebensfähige Keime von Lactobacillus casei, var. rhamnosus

Preis: € 6,55

Anwendung: Bei chronischem Durchfall 3 x täglich 1 bis 2 Kapseln einnehmen, Kinder 2 x täglich 1 bis 2 Kapseln.

Gegenanzeigen, Wechsel- und Nebenwirkungen: Bei Säuglingen mit Abwehrschwäche und Patienten mit stark verringerter Immunabwehr ist Vorsicht geboten, da in Einzelfällen Blutvergiftungen beschrieben werden. Bei Fieber über 38,5 Grad C und/oder Blut im Stuhl darf das Mittel nicht eingenommen werden, da eine schwere bakterielle Infektion vorliegen könnte, die anders behandelt werden muss.

Schwangerschaft und Stillzeit: Aufgrund fehlender Erfahrungswerte sollte das Mittel in Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
43 Stimmen
Weiterlesen