KONSUMENT.AT - Medikamente: Iberogast - Rezeptfrei erhältliche Medikamente aus der Apotheke

Medikamente: Iberogast

Bei leichten Magenbeschwerden und Reizmagen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2021 veröffentlicht: 25.03.2021

Inhalt

"Nebenwirkungen": unsere Arzneimittel Test-Rubrik. Wir bewerten für Sie rezeptfrei erhältliche Medikamente aus der Apotheke - diesmal: Iberogast - bei leichten Magenbeschwerden und Reizmagen.

 

Stichworte: bei leichten Magenbeschwerden und Reizmagen..


Ausgewählt werden in der Rubrik "Nebenwirkungen" besonders häufig nachgefragte und rezeptfrei erhältliche Medikamente aus der Apotheke. Die Bewertung nahm ein Expertengremium von anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern vor. Als Grundlage dienten klinische Studien. Die Eignung der jeweiligen Präparate wurde für die Indikation bewertet, die der Hersteller angibt.

Die Informationen stammen aus unserem Ratgeber "Medikamente". Die Bewertung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest und basiert auf vier Stufen:

  • Geeignet
  • Auch geeignet
  • Mit Einschränkung geeignet
  • Wenig geeignet

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Apotheken-SPAM
    von Mnemosyne am 07.04.2021 um 02:02
    Manchmal wundert man sich nicht schlecht, wie schnell manche Produkte von Hausärzten oder direkt in der Apotheke empfohlen werden. Nicht selten werden homöopathische Produkte beworben, ohne darauf hinzuweisen, das es sich dabei lediglich um Homöopathie handelt. Bis heute hat kein einziges, homöopathisches Produkt einer klinischen Studie standgehalten!

    Meditonsin darf mit Behauptungen werben wie "Weil's wirkt. Natürlich." ... Man beruft sich auf Kundenaussagen. "... Bestätigen mehr als 90% der Verwender." Nur sind die Aussagen von Kunden kein Quell für einen klinischen Nachweis der Wirkung.
    Da fällt einem nur die alte Weisheit ein: "Ohne Homöopathie dauert der Schnupfen eine Woche, mit dauert er sieben Tage."

    Die tatsächliche Wirkung von Heilpflanzen hat jetzt nichts mit Homöopathie zu tun und man sollte die beiden nicht verwechseln. Wenn allerdings, wie vom VKI schon erwähnt, die Konzentration für eine tatsächliche Wirksamkeit nicht erreicht wird, dann nützt der hochverdünnte Pflanzenextrakt mit schöner Verpackung trotzdem wenig.
  • Iberogast
    von REDAKTION am 25.03.2021 um 14:26

    Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben die Liste der Wirkstoffe ergänzt.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Iberogast
    von kschneider am 25.03.2021 um 13:43
    Da ist der Leser / die Leserin etwas verwirrt: einerseits wird vor Schöllkraut massiv gewarnt, andererseits kommt dieses in Ihrer List der Wirkstoffe aber gar nicht vor - also was jetzt? Abgesehen davon ist inzwischen mit Iberogast advance (https://www.info.iberogast.de/iberogast-advance/#q1) eine Schöllkraut-freie Variante auf dem Markt.