KONSUMENT.AT - Medikamente: Lomaherpan - Lomaherpan: Testurteil im Detail

Medikamente: Lomaherpan

Bei Fieberblasen

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2014 veröffentlicht: 22.05.2014

Inhalt

Wenig geeignet zur Linderung von Schmerzen und Juckreiz bei Lippenherpes, weil die therapeutische Wirksamkeit selbst bei

Lomaherpan; Bild: U. Romstorfer/VKI 

rascher Anwendung nur gering ist. Laborversuchen zufolge soll Melissenextrakt Herpesviren bekämpfen können. Zur Anwendung bei Menschen liegen wenige Studien vor. Sie zeigen, dass von der Creme nur sehr geringfügige Effekte zu erwarten sind. Die therapeutische Wirksamkeit von Melissenextrakt zur Linderung von herpesbedingten Schmerzen und Juckreiz gilt deshalb als nicht ausreichend nachgewiesen. Eine leichte Herpesinfektion im Mundbereich lässt sich ohne Medikamente überstehen. Nach fünf bis zehn Tagen ist die Haut in aller Regel wieder verheilt – mit oder ohne Arzneimittel. Wenn die Infektion zum ersten Mal auftritt, sehr ausgedehnt ist und sich nicht auf den Mundbereich beschränkt oder wenn sie länger als zehn Tage anhält, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Präparat: Lomaherpan Fieberblasencreme

Wirkstoff: Melissenblätter-Extrakt

Preis: 5 g/8,55 Euro

Anwendung: zwei bis vier Mal täglich äußerlich anwenden. Beim Auftragen am besten ein Wattestäbchen benutzen und dieses anschließend wegwerfen. So kann verhindert werden, dass andere Keime in aufplatzende Bläschen eindringen oder Herpesviren auf andere Hautregionen übertragen werden. Laut Hersteller sollte mit der Behandlung zum frühestmöglichen Zeitpunkt nach Ausbruch der Infektion begonnen werden. Während der Lagerung, kann es zu einer Verfärbung der Creme im Tubenhals kommen. Diese Verfärbung beeinträchtigt zwar nicht die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels, dennoch sollte man diesen kurzen Cremestrang verwerfen.

Gegenanzeigen, Neben- und Wechselwirkungen: Wenn sich die Haut rötet, brennt, juckt und sich Bläschen bilden, liegt vermutlich eine Unverträglichkeit gegen das Mittel vor. Dann sollten Sie es absetzen. Haben sich die Hauterscheinungen auch einige Tage danach nicht merklich gebessert, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Das Risiko für eine solche Unverträglichkeitsreaktion ist etwas erhöht, wenn Sie auf Lippenblütler- Gewächse wie z.B. Minze oder Salbei allergisch reagieren.

Kleinkinder: Zur Anwendung bei Kleinkindern unter einem Jahr liegen keine Erfahrungen vor. Sie sollten deshalb nicht mit der Salbe behandelt werden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • fieberblasen
    von pipolina am 22.11.2014 um 10:34
    Hab ichs vielleicht überlesen? Hab nur info gefunden was alles NICHT nützt bei lippenherpes. Falls ich richtig liege wäre ein link zu einer seite die mögliche hilfe anbieten hilfreich. Da gibts schon einige mit hausmittel zb. Ausprobieren kann man sie ja!