KONSUMENT.AT - Mittel gegen Kopfläuse - Woran Sie Kopfläuse erkennen

Mittel gegen Kopfläuse

Nur keine Panik

Seite 6 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2001 veröffentlicht: 01.10.2001

Inhalt

  • Insektenstiche auf der Kopfhaut, die heftig jucken können.
  • Lebende Läuse finden Sie am besten mithilfe eines Nissenkammes. Sie sind hellbraun bis hellgrau, sehr klein (zirka drei Millimeter), am Herumkrabbeln erkennbar – notfalls mit Lupe.
  • Ein Lausei (oder Nisse) ist noch winziger (zirka einen Millimeter) und weißglänzend bis dunkel. Es klebt in Kopfhautnähe auf einem Haar. Bevorzugt werden die Eier oberhalb der Ohren und im Nacken abgelegt. Bei massivem Befall finden sich Hunderte davon, aber von den lebenden Blutsaugern oft weniger als ein Dutzend.
  • Heftiges Kratzen alleine ist noch kein sicherer Hinweis. Bekanntlich führt oft bereits die Erwähnung des Wortes „Läuse“ zu Unbehagen und Juckreiz. Andererseits verspüren manche Kinder trotz heftigen Befalls kein Jucken.