Mundgeruch

Viele Ursachen

Seite 3 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2002 veröffentlicht: 01.04.2002

Inhalt

Hausmittel

Sich zu schämen ändert an dem Problem nichts, auch Selbstversuche mit Gurgelmitteln oder Mundwasser sind keine Dauerlösung – im Gegenteil. Werden diese zu häufig angewendet, können sich schädliche Bakterien ansiedeln und den Geruch verschlimmern.

Diagnose und Behandlung

Wichtig ist, den Auslöser zu finden. Da die Ursache meist in Mund und Rachen liegt, ist der Zahnarzt erster Ansprechpartner. Ergibt seine Kontrolle von Zahnfleisch, Füllungen und Kronen nichts und bestehen zusätzliche Symptome im Rachenbereich, führt der nächste Gang zum Hals-Nasen-Ohren-Facharzt, der – am besten mit dem Endoskop – Nase und Nebenhöhlen untersucht. Wird auch mit dem Computertomogramm dort nicht die Geruchsquelle gefunden, kann ein Fachlabor mit einem Abstrich von Zungen- und Rachenschleimhaut sowie Zahntaschen die Schleimhäute auf Bakterien und Pilze testen. Auch die mikrobielle Untersuchung einer Stuhlprobe kann Klarheit bringen. Ist das Verdauungssystem irritiert – mit Sodbrennen, Bauchweh, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall –, sollte ein Gastroenterologe zu Rate gezogen werden.

Ärztliche Beratung: Dr. Erika Trappl

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen

Kommentare

  • "Heilerde" gegen Mundgeruch?
    von spock1 am 20.04.2011 um 11:50
    "Der fangocur Mineral-Drink MICRO wird aus natürlicher vulkanischer Heilerde in reinster Form gewonnen." Laut Homepage wirkt es gegen alle Formen des Mundgeruchs und das ohne Nebenwirkungen. Dieses Wundermittel ist natürlich sauteuer. Weiß irgendjemand was aus objektiver Quelle über Wirkungen und Nebenwirkungen zu berichten?
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo