KONSUMENT.AT - Patientenanwaltschaften - Unterschiedliche Kompetenzen: Spital, Pflegeheim, niedergelassene Ärzte

Patientenanwaltschaften

Wenn der Doktor pfuscht

Seite 3 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2013 veröffentlicht: 29.05.2013

Inhalt

Unterschiedliche Kompetenzen

Patientenanwältinnen und -anwälte sind wie erwähnt in allen neun Bundesländern vertreten, ihre Kompetenzen jedoch sind nicht überall gleich. Grundsätzlich nehmen sie sich der Probleme an, die im Zusammenhang mit einem Aufenthalt oder einer Behandlung im Spital auftreten. Bei niedergelassenen Ärzten sowie Pflegeheimen bestehen hin­gegen unterschiedliche Regelungen.

Im ­Burgenland sowie in Niederösterreich, Ober­österreich, der Steiermark, Vorarlberg und Wien sind auch die Pflegeheime einge­schlossen.

Entscheidend ist das Bundesland der Gesundheitseinreichtung

Im Burgenland, in Kärnten, ­Niederösterreich, der Steiermark, Vorarlberg und Wien werden auch Patientinnen und ­Patienten vertreten, die sich bei nieder­gelassenen Ärzten in Behandlung befinden. Entscheidend ist dabei nicht der Wohnort des Patienten, sondern in welchem Bundesland die Gesundheitseinrichtung liegt, gegen die eine Beschwerde einbracht wird.

Eine Übersicht dazu finden Sie in der Tabelle rechts.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen