KONSUMENT.AT - Psychotherapeuten - Tabelle: Erstgespräch Psychotherapeuten in Tirol

Psychotherapeuten

Erstgespräch mit Kontaktschwierigkeiten

Seite 5 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2010 veröffentlicht: 20.05.2010, aktualisiert: 25.05.2010

Testtabelle: Erstgespräch Psychotherapeuten in Tirol

AusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblenden
Egerbacher-Anker Notburga A1Dipl. Psych. Dennig-Jaschke Katharina A2Dipl. VW Mag. Dr. Kofler Renate A3Mag. Mitteregger-Hauser Susanne A4Oberhofer Gerda A5
TESTURTEIL SEHR GUT SEHR GUT SEHR GUT GUTGUT
Prozente 8886817473
TESTSZENARIO 1 50%sehr gutsehr gutsehr gutgutgut
Gesprächsdauer in min 7550753065
Kosten des Erstgesprächs in € 70,–90,–100,–0,–70,–
ANMELDUNG UND PRAXIS gutweniger zufriedenstellendweniger zufriedenstellendgutweniger zufriedenstellend
Angaben über Kosten des Erstgesprächs nicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellend
Auskunft über Dauer des Erstgesprächs sehr gutnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendsehr gutnicht zufriedenstellend
Praxisschild vorschriftsmäßig sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Therapiemethode ersichtlich ***--
Praxis nicht in privaten Räumlichkeiten (1) ****entfällt (3)
Eigener Wartebereich (1) ****-
Wartezeit *-*--
AUFKLÄRUNG SZENARIO 1 sehr gutsehr gutsehr gutgutgut
Therapiemethode verständlich erklärt sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Arbeitsstil verständlich erläutert sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutnicht zufriedenstellend
Wartezeit auf Therapieplatz angegeben sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Sitzungsdauer sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Sitzungshäufigkeit sehr gutsehr gutsehr gutnicht zufriedenstellendsehr gut
Geschätzte Therapiedauer sehr gutsehr gutsehr gutnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellend
Therapieziel sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutnicht zufriedenstellend
Honorar sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Zahlungsmodalitäten sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Kostenzuschuss durch die Kasse angesprochen sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Möglichkeit einer Kassenstelle angesprochen sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Regelung bei Absage Therapiestunde sehr gutsehr gutsehr gutnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellend
Urlaubsregelung -----
Notfallregelung --*--
Honoraränderungen angesprochen --*--
PERSÖNLICHER EINDRUCK sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutgut
Bedenkzeit eingeräumt sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Therapeut wirkte glaubwürdig/überzeugend sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutdurchschnittlich
TESTSZENARIO 2 50%gutgutgutgutsehr gut
Gesprächsdauer in min 8850654070
Kosten des Erstgesprächs in € entfälltentfällt85,–0,–70,–
ANMELDUNG UND PRAXIS weniger zufriedenstellendweniger zufriedenstellendgutweniger zufriedenstellendgut
Angaben über Kosten des Erstgesprächs nicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendsehr gut (2)nicht zufriedenstellendsehr gut (2)
Angaben über Dauer des Erstgesprächs nicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellend
Praxisschild vorschriftsmäßig sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Therapiemethode ersichtlich ***--
Praxis in nicht privaten Räumlichkeiten (1) *****
Eigener Wartebereich (1) *****
Wartezeit -----
AUFKLÄRUNG SZENARIO 2 sehr gutsehr gutgutgutsehr gut
Therapiemethode verständlich erklärt sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Arbeitsstil verständlich erläutert sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutnicht zufriedenstellend
Wartezeit auf Therapieplatz angegeben nicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendsehr gutsehr gut
Sitzungsdauer sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Sitzungshäufigkeit sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Geschätzte Therapiedauer sehr gutsehr gutnicht zufriedenstellendsehr gutsehr gut
Therapieziel sehr gutnicht zufriedenstellendsehr gutnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellend
Honorar sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Zahlungsmodalitäten sehr gutsehr gutsehr gutnicht zufriedenstellendsehr gut
Kostenzuschuss durch die Kasse angesprochen sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Möglichkeit einer Kassenstelle angesprochen nicht zufriedenstellendsehr gutnicht zufriedenstellendsehr gutsehr gut
Regelung bei Absage Therapiestunde sehr gutsehr gutnicht zufriedenstellendnicht zufriedenstellendsehr gut
Urlaubsregelung **---
Notfallregelung -----
Honoraränderungen angesprochen -----
PERSÖNLICHER EINDRUCK sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Bedenkzeit sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut
Therapeut wirkte glaubwürdig/überzeugend sehr gutsehr gutsehr gutsehr gutsehr gut

Zeichenerklärung:
* = ja
- = nein
Erhebung: November 2009 bis März 2010
(1)
Dies spiegelt den persönlichen Eindruck des jeweiligen Testers wieder.
(2)
Auskunft wurde vor Ort gegeben.
(3)
Tester war sich nicht sicher ob es sich um private Räume handelt.
Prozentangaben = Anteil am Endurteil

  • (A1) Egerbacher-Anker, Notburga, Morsbach 41, A-6330 Kufstein, 0699 120 059 27
  • (A2) Dennig-Jaschke, Dipl. Psych. Katharina, Schlossergasse 1, A-6060 Hall/Tirol, 05223 567 20
  • (A3) Kofler, Dipl. VW Mag. Dr. Renate, Roseggerstraße 34, A-6020 Innsbruck, 0512 394 145
  • (A4) Mitteregger-Hauser, Mag. Susanne, Hoehenstraße 44, A-6020 Innsbruck, 0512 578 506
  • (A5) Oberhofer, Gerda, Haspingerstraße 11/4, A-6020 Innsbruck, 0512 578 506

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
37 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Kein Gesamtvertrag ein Skandal
    von sapereaude am 07.06.2010 um 08:53
    Es ist ein Skandal, dass es seit fast zwei Jahrzehnten den gesetzlich vorgesehenen Gesamtvertrag für die psychotherapeutische Versorgung der Versicherten nicht gibt. Die Entscheidungsträger in der Politik und bei den Krankenkassen tun nichts, um diesen unwürdigen Zustand abzustellen. Viele Psychotherapiepatientinnen müssen tief in die Tasche greifen, um eine Psychotherapie finanzieren zu können, haben lange Wartezeiten für die unzureichenden "Krankenkassaplätze" oder haben überhaupt keinen Zugang zu einer notwendigen Psychotherapie. Wenn bei ÄrztInnen ein vertragsloser Zustand ist - siehe die derzeitige Situation bei der SVA -, dann ist Feuer am Dach und es herrscht bei den verantwortlichen Stellen Konsens darüber, dass dies unerträglich ist. Aber für die PsychotherapiepatientInnen fehlt dieses absolut wichtige Engagement....