KONSUMENT.AT - Raucherentwöhnung: Champix, Zyban & Co - Bachblütentherapie

Raucherentwöhnung: Champix, Zyban & Co

Ausgedämpft

Seite 4 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2010 veröffentlicht: 03.12.2009

Inhalt

Bachblütentherapie

 

Die Bachblütentherapie versteht sich als „alternative“ Behandlungsmethode, die Linderung bei einer Vielzahl von körperlichen und psychischen Störungen verspricht. Bei den Präparaten handelt es sich um extrem verdünnte Pflanzenextrakte. Vertreter der Methode sprechen den Substanzen bestimmte Schwingungen zu, die Beschwerden auslösende negative Gefühle und Gedanken harmonisieren sollen. Begründet wurde die Bachblütentherapie um 1830 vom englischen Arzt Edward Bach (1886 – 1936). Bach kombinierte Ideen der Homöopathie mit Versatzstücken aus C. G. Jungs Psychoanalyse. Heute sind neben den originalen Bachblütenpräparaten zahlreiche Blütenessenzen auf dem Markt, die nicht Bachs Lehre entsprechen.

 

Blockierungen im bioenergetischen Feld

 

Auch Bachs Auswahl der Pflanzen erfolgte ohne jede wissenschaftliche Begründung. Er ging davon aus, dass diesen Gewächsen jeweils eine energetische und geistige Kraft in konzentrierter Form innewohnt. Sie sollen in der Lage sein, Blockaden im „bioenergetischen Feld“ des Menschen zu lösen und ihn auf diese Weise bei der Bewältigung von psychischen Krisen unterstützten.  Die Herstellung der Essenzen ist durch Rituale geprägt. Die Pflanzenteile werden bei sonnigem Wetter an bestimmten natürlichen Standorten morgens vor 9 Uhr gesammelt und in Quellwasser gelegt bzw. ausgekocht. Anschließend konserviert man das Wasser mit der gleichen Menge Alkohol und verdünnt die Mischung im Verhältnis 1 : 240.

 

Therapeutische Wirksamkeit nicht nachgewiesen

 

Die therapeutische Wirksamkeit von Bachblütenpräparaten konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Damit ist die Methode weder zur Behandlung von Krankheiten noch als Erste-Hilfe-Maßnahme geeignet. Der hohe Alkoholgehalt der Präparate kann bei abstinenten Alkoholkranken zu Rückfällen führen. In der Apotheke wurden uns Antirauchertropfen aus sechs Blütenessenzen gemixt. Davon sollte man morgens und abends vier Tropfen direkt auf die Zunge tropfen. Wird das Verlangen nach einer Zigarette übermächtig, sollte man einen Tropfen der Blütenessenz Nr. 12 (Gentian) in ein halbes Glas Wasser geben und dieses schluckweise trinken. Bei starken Entzugserscheinungen sollen Notfalltropfen (Rescue) helfen – ein Tropfen auf ein halbes Glas Wasser, innerhalb einer Viertelstunde austrinken. In Österreich sind Bachblütenpräparate als Arzneimittel nicht zugelassen, die Seminare und Ausbildungsgänge zum Bachblütentherapeuten sind nicht einheitlich geregelt.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Bin jetzt erst auf diesen Artikel aufmerksam geworden...
    von peter47 am 20.07.2010 um 16:30
    Feierte gerade meinen ersten "Geburtstag" ohne Zigarette... Der Weg zu einem Tagesseminar mit PDM fiel mir als Techniker nicht leicht, hat aber genutzt DI Peter Sunitsch
  • Gratulation
    von MW2601 am 30.01.2010 um 19:51
    Kann Konsument nur zu dem Test gratulieren. ENDLICH mal eine Organisation, die mit den ganzen Wunderheilern und Wundermitteln aufräumt, deren Wirksamkeit sich meist darauf beschränkt, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Auch für die PT-Verfahren gibt es leider keine PLACEBO-kontrollierten Studien und die liefern bekanntlich den einzig fundierten Nachweis zur Wirksamkeit. Insofern sehe ich auch hier keinen Vorteil gegenüber einer normalen Beratung.
  • was ich in diesem testbericht vermisse, ist die e-zigarette
    von headcrash am 18.12.2009 um 19:43
    die e-zigarette verdampft eine wässrige lösung. darin können kräuter und/oder nikotin enthalten sein. das "feeling" entspricht einer normalen zigarette ('rauch' inhalieren etc.) und man kann so daran arbeiten, die nikotin-dosis schrittweise zu reduzieren (unterschiedliche dosen erhältlich). durch die fehlenden rauchinhaltsstoffe werden die üblichen symptome (zb. raucherhusten) umgehend gemildert. auch dies erhöht die motivation. als letzten schritt lässt man dann nikotin und schließlich e-zigarette ganz weg. kaufen kann man die e-zigarette bequem per internet und postzustellung.