Schadstoffe in Taschentüchern

Unbedenklich?

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2018 veröffentlicht: 30.08.2018

Inhalt

"Ich bin Mutter eines neun Monate alten Kindes, das es liebt, an Taschentuch-Päckchen zu nuckeln. Ist das unbedenklich?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier DI Dr. Birgit Schiller.

DI Dr. Birgit Schiller (Bild: Fotodesign Weiß)
DI Dr. Birgit
Schiller

Kein gesunder Snack

Alles in allem ist so ein Taschentuch-Päckchen kein gesunder Snack. In den Hüllen kann, je nach Marke, potenziell eine Vielzahl an Schadstoffen stecken – von Weichmachern bis hin zu Farbstoffen. Je nach Tuch-Sorte enthält zudem das Papier Parfum, antibakterielle Zusätze oder „einfach nur“ Bleichmittel.

Erstickungsgefahr

Am größten ist aber die Erstickungsgefahr. Sowohl am Sackerl als auch an den kleinen Klebestreifen, die sich bisweilen leicht lösen, können sich Babys verschlucken. Wenn Ihr Kind gern an knisternden Sachen lutscht, würde ich Ihnen raten, ein Rascheltuch zu kaufen. Oder noch besser: es selbst zu nähen. Als Raschel-Teil sollte ein Kunststoff verwendet werden, der für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet ist – z.B. ein Tiefkühlbeutel oder ein Bratschlauch.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo