KONSUMENT.AT - Schlankheitsmittel aus Drogerien - Werbung - was ist erlaubt?

Schlankheitsmittel aus Drogerien

So überflüssig wie die Kilos

Seite 10 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2014 veröffentlicht: 27.03.2014

Inhalt

Werbung - was ist erlaubt?

Welche Werbeaussagen im Zusammenhang mit der Gesundheit bei Lebensmitteln zulässig sind, regelt die sogenannte Health-Claims-Verordnung der Europäischen Union. Sie bietet einen rechtlichen Rahmen für nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben.

Health-Claims: keine unseriösen Versprechen mehr

Unseriöse Versprechungen wie etwa "mit unserem Produkt nehmen Sie spielend vier Kilogramm pro Woche ab – ganz ohne zu hungern“ sind laut Health-Claims-Verordnung verboten. Es dürfen keine Angaben gemacht werden, wie viel Gewicht man angeblich in einer bestimmten Zeiteinheit abnehmen kann. Wird ein Produkt gesundheitsbezogen beworben, muss es verpflichtend eine Nährwertkennzeichnung aufweisen. Krankheitsbezogene Angaben ("Schützt vor Krebs“ usw.) sind bei Lebensmitteln generell verboten. 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
83 Stimmen
Weiterlesen