Schuppen: die ganze Wahrheit

Leise rieselt der Schnee

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2017 veröffentlicht: 24.11.2017

Inhalt

Weiß der Himmel, was sich die Schöpfung gedacht hat, als sie die Schuppen erfunden hat. - "Kunde König", ein satirischer Kommentar von Alois Grasböck.

KONSUMENT-Kolumnist Alois Grasböck (Foto: Alice Thörisch/VKI)

Niemand ist scharf darauf, seine Kopfhaut an die Umwelt zu verteilen. Oder sich, wenn‘s ganz schlimm ist, im Advent anzügliche Bemerkungen über "Leise rieselt der Schnee“ anhören zu müssen. 0,5 Millimeter Neuschuppen auf der Schulterhöhe, bruhaha!

Hausverstand irritiert

Das Schuppenproblem scheint stellenweise sogar den Hausverstand zu irritieren. Zum Beispiel behauptet eine TV-Werbung: „Schultern können viel tragen, aber niemals Schuppen.“ Und das, obwohl Millionen Schultern täglich das Gegenteil beweisen! Wenn uns die Werbung so etwas zuruft, rufen wir zurück: „Ein Hirn kann viel ertragen, aber alles hat seine Grenzen!“ Das sollte man jedoch sparsam anwenden, sonst endet es damit, dass man diesen Satz bei einem einzigen Werbeblock mehrmals ruft, was einem das Image eines Sonderlings einbringen kann.

Lästig aber harmlos

Vergessen wir nicht die ganze Wahrheit über Schuppen. Sie sind lästig, aber viele Menschen wären glücklich, wenn sie keine größeren Sorgen hätten. Die würden es in Kauf nehmen, bei jedem Kopfschütteln eine weiße Wolke abzusondern, wenn ihnen dafür eine ernste Krankheit erspart bliebe. Die Schöpfung hat offenbar erkannt, dass ihr mit den Schuppen eine Panne unterlaufen ist. Und hat zum Ausgleich Schuppen-Shampoos nachgereicht, die sogar wirksam sind.

Wundermittel gegen Haarausfall

Das ist nicht selbstverständlich, man denke nur an die angeblichen Wundermittel gegen Haarausfall. So gehören die Schuppen zu den wenigen Dingen, die die Menschheit wirklich im Griff hat. Und wer kein Shampoo kaufen will, kann seine Not ja mit schuppenfarbiger Kleidung ein wenig mildern.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo