Sonnenstudios

Vieles bleibt im Dunkeln

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2004 veröffentlicht: 09.12.2003

Inhalt

UV-B schädigt mehr

UV-B-Strahlen haben ein größeres hautschädigendes Potenzial als UV-A-Strahlen. Aber auch die früher als „ gute“ UV-Strahlung bezeichnete UV-A-Strahlung kann Hautschäden verursachen.  Sie ist langwelliger, dringt daher tiefer in die Haut ein und zerstört dort die elastischen Fasern des Bindegewebes. Die Haut wird dadurch schlaff und faltig, sie altert vorzeitig.

Bräunen erhöht das Gesundheitsrisiko

Die in Solarien eingesetzten UV-Lampen erzeugen eine UV-Strahlung, die sich anders zusammensetzt als die natürliche. Bei den meisten Sonnenbänken sind die aggressiveren UV-B-Strahlen herausgefiltert. Laut Österreichischer Krebshilfe ist das Bräunen in Sonnenstudios dennoch gefährlich. Künstliche Besonnung neben natürlicher Sonnenbestrahlung bedeutet zusätzliche Strahlendosen und folglich erhöhtes Gesundheitsrisiko.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo