KONSUMENT.AT - Tattoo- und Piercingstudios im Beratungstest - Zusammenfassung

Tattoo- und Piercingstudios im Beratungstest

Das geht unter die Haut

Seite 9 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2009 veröffentlicht: 21.04.2009

Inhalt

Beratung bei Tattoo & Piercing: Kompetent mit "Konsument"  

  • Wahl des Studios. Unser Test hat gezeigt, dass in Tattoo-/Piercingstudios gesetzliche Vorgaben nicht immer eingehalten werden. Bei der Suche nach einem seriösen Studio sollte man vor allem auf umfassende Aufklärung sowie die hygienischen Bedingungen achten.
  • Kontraindikationen. Patienten, deren Immunsystem beeinträchtigt ist oder die unter Hepatidien, Blutgerinnungsstörungen, Geschlechtskrankheiten, fieberhaften Infekten, Ekzemen oder bekannten Allergien leiden sowie Diabetiker dürfen nicht tätowiert oder gepierct werden.
  • Minderjährige. Unmündige Minderjährige (unter 14 Jahre) dürfen generell nicht gepierct werden. Bei mündigen Minder­jährigen (14 bis 18 Jahre) ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten notwendig, wenn der Wundheilungsprozess länger als 24 Tage dauert. Unter 16jährige dürfen grundsätzlich nicht ­tätowiert werden. Zwischen 16 und 18 Jahren ist eine Einverständniserklärung der Erziehungs­berechtigten notwendig.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Tattoo bei Allergie
    von REDAKTION am 09.12.2013 um 11:02
    Solange keine der allergieauslösenden Substanzen in den Farben enthalten sind, sollten auch keine Allergien auftreten. Da die verwendeten Farben allerdings verunreinigt sein können (siehe Beitrag Tätowierungen: Farbpigmente vom 18.02.2008), können Probleme auch nie ganz ausgeschlossen werden.
  • Tattoo bei Allergie
    von Wolfi_x1 am 08.12.2013 um 17:46
    Darf bei Allergien auf Hausstaubmilbe & Gräserpolen auch nicht tätowiert werden?