KONSUMENT.AT - Vogelgrippe - Vogelgrippe

Vogelgrippe

Die Angst geht um

Seite 2 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2005 veröffentlicht: 14.10.2005, aktualisiert: 25.10.2005

Inhalt

Vorsorgen mit Augenmaß

Bei einer Influenza-Pandemie sollte der Kontakt zu anderen Menschen möglichst reduziert werden. Atemmasken bieten einen gewissen Schutz vor Ansteckung. Eine eiserne Reserve an Lebensmitteln kann hilfreich sein, weil dann das schützende Haus nur selten verlassen werden muss.

Nicht auf Vorrat kaufen

Höchstwahrscheinlich werden vorher gesunde Erwachsene eine Virusgrippe auch ohne Tamiflu überleben. Allerdings ist man mit „echter“ Grippe rund 14 Tage außer Gefecht gesetzt. Besonders gefährdet sind Kinder, alte Menschen, chronisch Kranke oder Personen mit geschwächter Immunabwehr. Das vorbeugende Einlagern von Tamiflu durch Privatpersonen halten wir aber nur in Einzelfällen für sinnvoll. Allerdings wird in den Medien derzeit massiv dafür Stimmung gemacht. Denn das ist ein gutes Geschäft: Eine vierköpfige Familie, die 42 Tabletten pro Person (Ration für die Vorbeugung) einbunkert, muss dafür nahezu 750 Euro hinlegen. Man kann in Erwägung ziehen, je eine Packung Tamiflu pro Person für die Therapie zu besorgen. Aber: Das Medikament lässt sich nur drei Jahre lagern. Ob in diesem Zeitraum die gefürchtete Pandemie ausbrechen wird, weiß heute noch niemand.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen