KONSUMENT.AT - Zahnprothesen - Zahnprothesen

Zahnprothesen

Mit beschränkter Haftung

Seite 4 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2000 veröffentlicht: 01.09.2000

Inhalt

Hybridprothesen

Immer mehr Patienten informieren sich über den Mercedes unter den Prothesen: Das sind Prothesen mit Implantatverankerung, so genannte Hybridprothesen. Implantate sind künstliche Zahnwurzeln und gehören längst zum Standard. Denn wenn der Kieferkamm schon so abgebaut ist, dass kaum eine normale Prothese halten würde, sorgen Implantate für guten Halt. Unterkieferprothesen bringen in der Regel bessere Ergebnisse als solche im Oberkiefer. Penible und regelmäßige Kontrolle ist aber auch hier unbedingt nötig.

Ganz wichtig und schwierig ist bei Prothesen die so genannte Abnahme oder Abformung von Zähnen, Kiefern, Zahnfleisch... durch den Zahnarzt. Gar nicht so wenige Abformlöffel haben die falsche Form oder sind zu kurz – kein Wunder, wenn die Prothese nicht hält.

Präzise Bissnahme

Je genauer der Zahnarzt die Form und Höhe der Kieferbögen sowie die Position der Zähne analysiert und aufzeichnet (Bissnahme), desto genauer sind die Vorgaben für den Zahntechniker und desto besser wird der Zahnersatz passen. Wenn der Zahnarzt zum Beispiel den Patienten an der Lippe zieht oder verlangt: „Machen Sie Grimassen, spitzen Sie die Lippen, strecken Sie die Zunge raus...“, dann ist das ein gutes Zeichen. Denn nur wenn auch diese Bewegungen in die Gestaltung der Zahnprothese eingeplant werden, kann sie wirklich gut funktionieren.

Achtung: Immer wieder kommt es vor, dass die Helferin den allergrößten Teil der Arbeit machen muss. Das ist nicht in Ordnung. In diesem Fall sollten Sie den Arzt wechseln.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen