KONSUMENT.AT - GIS: TV-Gebühren - Zu schnell unterschrieben

GIS: TV-Gebühren

Für nicht verwendbare Geräte

Seite 1 von 1

KONSUMENT 10/2019 veröffentlicht: 26.09.2019

Inhalt

GIS-Gebühr für einen nicht verwendbaren alten Röhren-Fernseher. - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung. Betreut hat den Fall Mag. Elisabeth Barth.

KONSUMENT-Redakteur Mag. Elisabeth Barth (Foto: VKI) An Herrn Langers Wohnungstür steckte ein Zettel: Er solle sich bezüglich TV-Anmeldung bei der GIS melden, hieß es da. Doch bevor er noch darauf reagieren konnte, stand bereits ein GIS-Mitarbeiter vor der Tür.

Röhrenfernseher

Herr Langer hatte lediglich alte, nicht mehr verwendbare Röhrenfernseher. Der GIS-Mitarbeiter begutachtete die Geräte und bestätigte Herrn Langer, dass diese nicht angemeldet werden müssen. Er bat Herrn Langer um eine Unterschrift auf seinem mitgebrachten Pad – „nur aus formalen Gründen“, meinte er. Herr Langer verließ sich auf diese Aussage und unterschrieb.

"Nur aus formalen Gründen"

Dass er mit seiner Unterschrift irrtümlich eine TV-Nutzung angemeldet hatte, fiel ihm erst aufgrund der seither von seinem Konto abgebuchten TV-Gebühren auf. Er forderte von der GIS, die Abbuchung zu korrigieren. Das Unternehmen reagierte nicht. Als wir uns einschalteten, stornierte die GIS Herrn Langers Fernseh-Anmeldung und sicherte die Rückerstattung des zu viel abgebuchten Betrages zu.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen

Kommentare

  • Unterschrift "nur aus formalen Gründen" - in Wahrheit eine Anmeldung zur GIS, ohne Anmeldetatbestand
    von Lyzi am 20.10.2019 um 16:46
    Genau das Gleich ist auch meinem Sohn passiert:

    der Vertreter der GIS bat um eine Unterschrift auf seinem mitgebrachten Pad – „nur aus formalen Gründen“, meinte er. Mein Sohn hat sich darauf verlassen, da vorher ausdrücklich geklärt wurde, dass in der Wohnung meines Sohnes kein Gerät zur Anmeldung vorhanden ist. Er verließ sich also auf die Aussage des GIS Vertreters und unterschrieb.
    Dass er mit seiner Unterschrift aber unwissentlich eine TV-Nutzung angemeldet hatte, fiel ihm erst aufgrund der seither von seinem Konto abgebuchten TV-Gebühren auf!!!

    Aus meiner Sicht ist das eine bewusste Irreführung von Konsumenten. Auch bei uns hat die GIS strikt auf die Unterschrift auf der Anmeldung hingewiesen und wir mussten Gebühren bis Ende der Kündigungsfrist bezahlen, ohne dass nachweislich ein TV Gerät zur Anmeldung vorhanden ist.

    Diesen Methoden der GIS sollte unbedingt Einhalt geboten werden!