KONSUMENT.AT - Aufgespießt - Aufgespießt

Aufgespießt

Konsument 4/2000

Seite 4 von 4

Konsument 4/2000 veröffentlicht: 26.08.2003

Inhalt

Wertkarten-Handys: keine Kostenkontrolle

Wer glaubt, mit Wertkarten-Handys Kosten kontrollieren zu können, irrt. Die Ursache: SMS-Nachrichten. „Die Vergebührung von max.mails (SMS) erfolgt, sobald diese erfolgreich zugestellt wurde“, heißt es von Seiten max.mobil’s. Zu diesem Zeitpunkt kann die Wertkarte jedoch bereits „leer“ sein, ein Minus entsteht. Die Höhe des Guthabens sei jederzeit am Handy abfragbar, rechtfertigt man sich bei max.mobil. Wir meinen jedoch: Wer mit einfacher Ausgabenkontrolle wirbt und keinerlei Gebührenabrechnung vorlegt, sollte nicht mehr „hergeben“, als vom Kunden vorausbezahlt wurde. Eine Dreizehnjährige musste etwa feststellen, dass sie über eine neue Wertmarke nur noch „halb“ verfügen konnte. Fast 50 Prozent waren bereits für die Minusabdeckung aufgegangen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen