KONSUMENT.AT - Bohrmaschinen - So haben wir getestet

Bohrmaschinen

Dieser Bohrer ist ein Hammer!

Seite 7 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2006 veröffentlicht: 05.04.2006, aktualisiert: 25.04.2006

Inhalt

Bohrmaschinen: So haben wir getestet

Aus einem europäischen Gemeinschaftstest veröffentlichen wir die Ergebnisse von 23 Schlagbohrmaschinen und 10 Bohrhämmern.

Abwertungen: Schlechte Beurteilungen in der Funktionsprüfung, der Sicherheitsprüfung und der Dauerprüfung führen zu entsprechenden Abwertungen des Gesamturteils.

Ausstattung: Beurteilung von Spindelarretierung, Drehmomenteinstellung etc.

Bedienungsanleitung: Beurteilung durch 2 Laien und 2 Fachleute.

Handhabung: Beurteilung von Balance, Schalter, Bohrfutter, Gewicht durch 2 Laien und 2 Fachleute.

Funktionsprüfung: Durchschnittszeiten zum Bohren und Schrauben wurden ermittelt; beim Schrauben Beurteilung, ob Schrauben sich stetig und vollständig eindrehen lassen, die Maschine langsam anläuft und die Drehmomentbegrenzung passend eingestellt werden kann. Schlagbohren: Granit mit 6 mm Durchmesser, 30 mm Tiefe (Hammerbohren: 12 und 16 mm); Beton mit 12 und 16 mm Durchmesser (Hammerbohren zusätzlich 20 mm), 50 mm Tiefe. Bohren: Stahl mit 6 mm Durchmesser, 10 mm Tiefe ohne Vorbohren bei max. Drehzahl im 2. Gang. Schrauben: Eindrehen von Kreuzschlitz- (3 x 40 mm) und Torxschrauben (8 x 80 mm) in Kiefernholz ohne vorbohren. Eindrehen selbstschneidender Schrauben 6 x 16 mm in Stahlplatte von 5 mm Dicke nach Vorbohren von 5,2 mm. Meißeln: Nut in eine Gehwegplatte aus Beton.

Sicherheit: elektrische und magnetische Sicherheit nach DIN EN 60745.

Dauerprüfung: Motor-Dauerprüfung mit einem Belastungszyklus aus Bohren und Schrauben mit Leerlauf-, Pausen- und Abkühlzeiten; 1362 Zyklen bei Schlagbohrern, 2706 Zyklen bei Bohrhämmern. Schlagwerk-Dauerprüfung in Beton und Granit 198 Zyklen, bei Bohrhämmern 1640 Zyklen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen