KONSUMENT.AT - Brotbackgeräte - Tipps für Hobbybäcker

Brotbackgeräte

Gut Brot braucht Weile

Seite 7 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2005 veröffentlicht: 20.04.2005

Inhalt

Tipps für Hobbybäcker

Geduld. Es kann einige Versuche brauchen, bis das Brot so wird, wie Sie es erwarten. Halten Sie sich anfangs genau an die Anleitungen.

Kontrolle. Prüfen Sie vor dem Programmstart, ob der Knethaken richtig sitzt. Kontrollieren Sie ab und zu den Programmablauf. Gerät nur nach dem Signalton zum Nachfüllen der Zutaten öffnen.

Richtige Mengen. Nicht mehr Zutaten als angegeben verwenden, damit der Teig nicht überquillt. Brotgewürzmischungen (auf Märkten erhältlich) intensivieren den Geschmack von Misch- und Roggenbrot.

Optimale Bräunungsstufe. Mit der Einstellung „dunkel“ reißt die Kruste selten, ist aber trotzdem nicht so scharf gebacken, dass sich verstärkt Acrylamid bildet.

Marmelade kochen. Mit den meisten Brotbackgeräten in kleineren Mengen möglich: Früchte und Gelierzucker in die Form füllen, Marmeladeprogramm starten und Marmelade nach 60 bis 80 Minuten heiß in Gläser abfüllen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • test
    von ros. am 16.03.2016 um 12:11
    test