KONSUMENT.AT - Einbaukühlschränke - 4 Kühlgeräte schwer zu reinigen

Einbaukühlschränke

Minusgrade bei der Reinigung

Seite 4 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2013 veröffentlicht: 25.07.2013, aktualisiert: 05.08.2013

Inhalt

Zum Reinigen ­aufwendig zerlegen

Bei den Ablage­flächen von Gorenje (mit Gefrierfach) können Flüssigkeiten zwischen Kunststoffrand und Glas sickern. Zum Abwaschen müssen die ­Teile aufwendig zerlegt werden. Beim großen Liebherr-Gerät lassen sich zwar die Ablagen optimal putzen, wenn jedoch an den Seiten etwas danebengeht, ist guter Rat teuer. Vor allem die Stellen hinter der Beleuchtungs­abdeckung oder unter den Schienen der Schiebefächer sind kaum zu reinigen.

Gestank vorprogrammiert

Ungut wird es, wenn im Einbaukühlschrank etwa ein geöffneter Schlagobersbecher umfällt. Rinnt der süße Rahm die Rückwand des Kühlschranks hinunter und über die eigentlich für Kondenswasser gedachte Ablauf­rinne in die Auffangschale auf der Geräterückseite, beginnt es bald zu stinken. Wer nicht tage- oder wochenlang üble Gerüche ertragen will, muss den Kühlschrank aus­bauen!

Schwer zu reinigen: abgewertet

Damit nicht genug: Meist ist der ­Boden der Auffangschale mit einem Schwammtuch kaum erreichbar. Einfach abschrauben ließ sich die Schale nur beim Ikea-Modell. Vier Geräte erwiesen sich als so schwer zu reinigen, dass sie bei der Handhabung abge­wertet wurden. Darunter ist auch das teure Modell von Liebherr. Blicken Sie in die Testtabelle, dort finden Sie die Details.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • NEFF Einbau Kombigefrier und Kühlschrank, Schaniere brechen nach 5 Jahren
    von pailerh am 10.12.2013 um 13:49
    Vor ca. 5 Jahren bekamen wir eine neue Marken-Küche von einem bei uns lokalen, bekannten Küchen Unternehmen. Bei dieser Küche inkludiert war ein "Top-Gerät", eine Gefrier- und Kühlschrank Kombination von NEFF. Nach ca. 4 1/2 Jahren brach ein Scharnier der Kühlschranktür. Es mussten beide Scharniere bestellt und um 95 Euro erworben werden. Ein halbes Jahr später brach nun ein weiteres Scharnier der Gefrierschranktür. Diesmal bemühten wir den NEFF Kundendienst. Für 290€ wurden die Scharniere des Gefrierschranks ausgetauscht. 3 Tage später brach nun das vierte Scharnier. Ich konfrontierte die Firma damit, da ich vermutete, dass hier nach knapp 5 Jahren eine Sollbruchstelle augenscheinlich brechen sollte. Bei den hohen Reparaturkosten zahlt sich ein mehrmaliger Austausch der Scharniere einfach nicht aus, so meine ich, bedenke man, dass man für jede Montage doch fast 300€ hinblättern darf. Sinnvoll wäre es wahrscheinlich gewesen beim ersten Bruch gleich alle Scharniere zu tauschen. (Kosten Material ohne Einbau 190€) Anscheinend hat eine renommierte Firma wie NEFF auch Sollbruchstellen eingebaut, damit vielleicht der Umsatz beim Verkauf von Neugeräten stimmt? Ich werde mir auf jeden Fall ein Gerät von einer anderen Firma zulegen. Ich bin von NEFF enttäuscht MFG Dr. Helmut Pailer