KONSUMENT.AT - Einbaukühlschränke - Steckbriefe: so urteilen Tester

Einbaukühlschränke

Minusgrade bei der Reinigung

Seite 9 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2013 veröffentlicht: 25.07.2013, aktualisiert: 05.08.2013

Inhalt

Steckbriefe: das sagen die Tester

Das sagen unsere Tester über die Geräte; Details finden Sie in der Tabelle.

Einbaukühlschränke ohne Gefrierfach - Nischenhöhe 88 cm

Liebherr IKP 1650
Testurteil: gut

Kleiner Sieger. Geringster Stromverbrauch im Test. Gute Kühlleistung. Überwiegend sehr bedienungsfreundlich. Display zeigt Ist-Temperatur an. Sehr effizientes LED-Lichtband. Tür mit Selbstschließmechanismus und Dämpfer (soll verhindern, dass Lebensmittel umfallen). Variationsmöglichkeiten bei der Innenraumaufteilung (gut höhenverstellbare Ablageflächen, eine teilbare Ablage).

Privileg PRCIF152
Testurteil: durchschnittlich

Einfach und langsam. Geringer Stromverbrauch. Das Abkühlen der Lebensmittel dauert wegen der schwachen Kühlleistung aber recht lange. Einfaches Gerät mit Temperatureinstellung über Drehknopf (ohne Gradzahlen). Mit Glühlampe. Begrenzte Variationsmöglichkeiten im Innenraum (keine teilbare Ablage).

Bauknecht KRI 2881
Testurteil: durchschnittlich

Langsame Kühlung. Geringer Stromverbrauch. Abkühlen von Lebensmitteln dauert relativ lange. Einfaches Gerät. Temperatureinstellung über Drehknopf (ohne Gradzahlen). Mit Glühlampe. Variationsmöglichkeiten bei Innenraumaufteilung (Ablagen höhenverstellbar, eine teilbar).

Gorenje RI4092AW
Testurteil: durchschnittlich

Licht und Schatten. Kühlt schnell, verbraucht aber – für ein kleines Gerät – relativ viel Strom. Temperatureinstellung über Drehknopf, der missverständlich gestaltet ist. Lampenwechsel kann an schlechter Anleitung scheitern. Begrenzte Variationsmöglich¬keiten im Innenraum (keine teilbare Ablage). Nied¬riger Kaufpreis, aber relativ hohe Stromkosten.

Einbaukühlschränke mit Gefrierfach - Nischenhöhe 88 cm

Miele K 5224 IF-1
Testurteil: gut

Cooles Gefrierfach. Starke Kühlleistung. Sehr gut temperiertes Gefrierfach. Verbraucht aber bei niedriger Umgebungstemperatur relativ viel Strom. Temperatureinstellung über Tasten (mit Grad-C-Skala). Mit gut ausleuchtender Glühlampe. Variationsmöglichkeiten bei der Innenraumaufteilung (keine teilbaren Ablagen).

Siemens KI18LA75
Testurteil: gut

Vor Kälte schützen. Gute Kühlleistung. Gut temperiertes Gefrierfach. Verbraucht aber bei niedriger Umgebungstemperatur relativ viel Strom. Temperatureinstellung über Tasten (mit Grad-C-Skala). Mit gut ausleuchtender Glühlampe. Variationsmöglichkeiten im Innenraum (mit teilbarer Ablage). Baugleich mit Bosch KIL18A75 und Neff K6634X11.

AEG SKS98840F0
Testurteil: gut

Schwer zu reinigen. Geringer Stromverbrauch. Gute Kühleigenschaften. Temperatureinstellung über Display. LED-Beleuchtung. Begrenzte Variationsmöglichkeiten im Innenraum. Bei schnellem Schließen der Tür können Flaschen umfallen. Schwer zu reinigen. Sehr leise. Baugleich mit Electrolux ERG 1407FOW.

Einbaukühlschränke mit Gefrierfach - Nischenhöhe 122-123 cm

Bosch KIL24A75
Testurteil: gut

Top beim Gefrierfach. Kühlt gut. Besttemperiertes Gefrierfach im Test. Verbraucht bei kühlen Umgebungstemperaturen relativ viel Strom; sonst recht sparsam. Temperatureinstellung über Tasten. Variationsmöglichkeiten im Innenraum. Sehr leise. Baugleich mit Siemens KI24LA75 und Neff K6654X11.

Liebherr IKBP 2354
Testurteil: gut

Luxuriös, aber schlecht zu putzen. Teuer. Beste Kühleigenschaften im Test. Sehr gut temperiert, auch in den Kaltlagerfächern (Biofresh). Mit Display (u.a. Anzeige der Ist-Temperatur). Variationsmöglichkeiten bei Innenraumaufteilung. Beidseitige LED-Lichtleisten. Tür mit Selbstschließmechanismus und Dämpfer. Zum Teil schwer zu reinigen.

AEG SKS91240F0
Testurteil: gut

Sparsam, schlecht zu putzen. Gutes Gefrierfach, geringer Energieverbrauch. Variationsmöglichkeiten im Innenraum. Etwas grelle LED-Beleuchtung oben rechts. Bei schnellem Türschließen können Flaschen umfallen. Die Ablagen sind etwas schwierig zu reinigen. Mitunter etwas laut. Baugleich mit Electrolux ERG2108FOW.

Bauknecht KVIE 2122
Testurteil: gut

Teures Mittelmaß. Abkühlen dauert relativ lange. Sparsam. Temperatureinstellung über Display. Variationsmöglichkeiten im Innenraum (u.a. schräg einlegbare Ablagen). Grelles LED-Licht oben rechts, sodass unten vieles im Schatten liegt. Mitunter etwas laut. Bei schnellem Türenschließen können dort stehende Flaschen kippen.

IKEA FÖRKYLD
Testurteil: durchschnittlich

Preiswertes Mittelmaß. Abkühlen dauert relativ lange. Etwas erhöhter Stromverbrauch. Temperaturregelung über Drehknopf. Begrenzte Variationsmöglichkeiten im Innenraum (keine teilbare Ablage), aber mit gitterartiger Flaschenablage. LED-Lampe strahlt oben rechts (unten Schattenbildung).

Gorenje RBI 4122AW
Testurteil: durchschnittlich

Hoher Verbrauch. Abkühlen dauert relativ lange. Höchster Energieverbrauch im Test. Begrenzte Variationsmöglichkeiten im Innenraum (kaum Verstellmöglichkeiten). Bei schnellem Türschließen können Flaschen umfallen. Teils schwer zu reinigen. Glühlampe leuchtet auch, wenn Gerät „aus¬geschaltet“ ist. Sehr leise.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • NEFF Einbau Kombigefrier und Kühlschrank, Schaniere brechen nach 5 Jahren
    von pailerh am 10.12.2013 um 13:49
    Vor ca. 5 Jahren bekamen wir eine neue Marken-Küche von einem bei uns lokalen, bekannten Küchen Unternehmen. Bei dieser Küche inkludiert war ein "Top-Gerät", eine Gefrier- und Kühlschrank Kombination von NEFF. Nach ca. 4 1/2 Jahren brach ein Scharnier der Kühlschranktür. Es mussten beide Scharniere bestellt und um 95 Euro erworben werden. Ein halbes Jahr später brach nun ein weiteres Scharnier der Gefrierschranktür. Diesmal bemühten wir den NEFF Kundendienst. Für 290€ wurden die Scharniere des Gefrierschranks ausgetauscht. 3 Tage später brach nun das vierte Scharnier. Ich konfrontierte die Firma damit, da ich vermutete, dass hier nach knapp 5 Jahren eine Sollbruchstelle augenscheinlich brechen sollte. Bei den hohen Reparaturkosten zahlt sich ein mehrmaliger Austausch der Scharniere einfach nicht aus, so meine ich, bedenke man, dass man für jede Montage doch fast 300€ hinblättern darf. Sinnvoll wäre es wahrscheinlich gewesen beim ersten Bruch gleich alle Scharniere zu tauschen. (Kosten Material ohne Einbau 190€) Anscheinend hat eine renommierte Firma wie NEFF auch Sollbruchstellen eingebaut, damit vielleicht der Umsatz beim Verkauf von Neugeräten stimmt? Ich werde mir auf jeden Fall ein Gerät von einer anderen Firma zulegen. Ich bin von NEFF enttäuscht MFG Dr. Helmut Pailer