KONSUMENT.AT - Elektrorasierer - Testkriterien

Elektrorasierer

Die Hautschmeichler kommen

Seite 5 von 5

Konsument 1/2010 veröffentlicht: 02.12.2009, aktualisiert: 10.12.2009

Inhalt

Elektrorasierer: Testkriterien 

 

In einem internationalen Gemeinschaftstest unter Federführung der Stiftung Warentest wurden 15 Elektrorasierer getestet.

 

Rasieren

 

33 Männer – Nutzer rotierender und vibrierender Systeme – zwischen 20 und 65 Jahren mit verschiedensten Bart- und Bartwuchsarten rasierten sich mit jedem der Apparate zweimal in einer Split-face-Studie unter Aufsicht eines Experten jeweils eine Gesichtshälfte. Vor der eigentlichen Testphase gab es eine zweiwöchige Eingewöhnungszeit. Jene Probanden, die normalerweise ein rotierendes System verwenden, benutzten einen vibrierenden Rasierer und umgekehrt. Beurteilt wurde die Rasiergüte auf einer fünfstufigen Skala.

 

Dreitagebart: 20 Männer beurteilten die Rasur des Dreitagebartes und den Trimmer.

 

Hautschonung

 

Die Hautschonung wurde von den Probanden anhand von Hautgefühl, Brennen, kleinen Verletzungen und Hautrötungen beurteilt.

 

Handhabung

 

Fünf Personen, darunter Laien und Experten einschließlich eines Linkshänders, beurteilten die Handlichkeit der Apparate hinsichtlich Größe, Gewicht, störender Ecken und Kanten, Rutschsicherheit, Ein- und Ausschalten, Gebrauch des Langhaarschneiders (Trimmers), Wechseln von Scherköpfen, Scherfolien und Zubehör sowie Ladegerät und Etui und das Reinigen. Die Anzahl möglicher Rasuren (je 5 Minuten) pro Akkuladung wurde nach dem 3. Lade-/Entladezyklus ermittelt. Die Bedienungsanleitung wurde auf Vollständigkeit überprüft. Der A-bewertete Schalldruckpegel (mit und ohne Langhaarschneider) wurde in Anlehnung an DIN EN 60704-2-8 in Abständen von 10 cm und 1 m gemessen. 5 Probanden beurteilten subjektiv Geräsch und Vibrationen.

 

Mechanische Haltbarkeit

 

Wasserdichtheit und Haltbarkeit des Trimmers wurden überprüft. Die Prüfung der Gehäusestabilität erfolgte durch 5 Falltests aus 80 cm Höhe (angelehnt an DIN EN 60068-2-32).

 

Umwelteigenschaften

 

Die Messung des Energieverbrauchs erfolgte im Stand-by-Betrieb nach Aufladen des Akkus in Anlehnung an die Norm IEC 62301. Analysen hinsichtlich gesundheitsbedenklicher Kunststoffe wurden durchgeführt.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
37 Stimmen

Kommentare

  • Testsieger mit Schönheitsfehlern
    von Mag Zirnig am 14.04.2013 um 02:09
    Die Handhabung und die Umwelteigenschaften wurden m.M.n. unterbewertet. Deswegen steht der Testsieger besser da als er es verdient. Die neue Leichtbauweise mit viel Plastik lässt Zweifel an der Langlebigkeit des Gerätes aufkommen, und ein Langzeittest wurde leider nicht durchgeführt. Gegenüber den Vorgängermodellen hat Braun die Schutzkappe für den Scherkopf eingespart (z.B. für Reisen). Damit wird natürlich der Kauf teurer Ersatzköpfe angekurbelt. Das Reiseetui ist viel zu klein, um auch das Ladekabel unterzubringen, also eine halbe Sache. Der Langhaarschneider ist geschrumpft und nur mehr 2 cm breit. Die Reinigungsstation macht einen Höllenlärm. Die angebliche Hygienesteigerung (Braun-Werbung) gegenüber Wasser ist ein Marketinggag wie die antibakteriellen Putzmittel im Haushalt. Eine automatische Reinigung ohne gleichzeitige Aufladung ist nicht möglich, sodass die Lebensdauer des fest eingebauten Akkus und damit des ganzen Rasierers verkürzt wird. Will man den Flüssigkeitsbehälter abdecken, damit sich die Flüssigkeit nicht verflüchtigt, lässt sich die Reinigungsstation nicht mehr schließen. Das alles führt zu teuren Folgekosten des ohnehin schon sehr teuren Apparats, es sei denn, man ignoriert die Reingigungsstation und reinigt unter Fließwasser. Mitbezahlen muss man sie beim Kauf allerdings in jedem Fall.
  • Preis des Braun 795 CC
    von workingclasshero am 28.02.2011 um 13:43
    Der angegebene Preis des Testsiegers (380,-) hat mich zuerst davon abgehalten, überhaupt weiter zu recherchieren. Es stellt sich aber heraus, dass es das Gerät bereits ab 218,- gibt.
  • Zeitaufwändige Hautschmeichler?
    von Mag Zirnig am 10.08.2010 um 21:03
    Der Test verrät leider nicht, wie lange eine gründliche Rasur bei den einzelnen Modellen dauert. Bei früheren Tests haben BRAUN-Rasierer in diesem Punkt schlecht abgeschnitten, was sich mit meiner eigenen Erfahrung deckt. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Rasurdauer umso länger ist, je besser das Gerät die Haut schont. Im Alltag ist für mich die Dauer der Einzelrasur jedenfalls entscheidender als die Frage, ob ein Akku ein paar theoretische 5-Minuten-Rasuren mehr oder weniger erlaubt, denn nach 1 Stunde ist der Rasierapparat ja schon wieder aufgeladen. -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.- Außerdem kann man sich bei allen Modellen (bis auf vier) auch mit Strom aus der Steckdose rasieren. Unter diesem Aspekt ist ein in der Ladestation eingebautes Netzteil wie beim Philips Nivea nicht ‘Luxus’, sondern Nachteil. Ein Kabel mit Ladeteil im Stecker kann man überall anstecken, eine Ladestation wird man wohl kaum herumschleppen wollen, schon gar nicht auf Reisen. -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.- Die Folgekosten betreffen nicht nur die Reinigungskartuschen und Lotionen der Luxusmodelle, sondern auch die teuren Scherköpfe, die bei allen Modellen regelmäßig erneuert werden müssen, weil sich das Scherblatt abnutzt. Da wäre eine Rubrik mit den Gesamtkosten über eine mehrjährige Nutzungsdauer ganz interessant. -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.- Der Vergleich mit dem Rasierertest 12/2007 ist im Detail nur bedingt aussagefähig, denn es wurde nicht nach den gleichen Methoden getestet (z.B. kein ‚Split-Face’). Der Langhaarschneider des Siegers Braun 7-790 erhielt z.B. damals die Note ‚durchschnittlich’, beim baugleichen Sieger 7-795 im jetzigen Test lautet sie ‚gut’. -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.- BRAUN-Modelle aus der Serie 3 und 5 werden immer wieder als ‚Special Edition’ oder Aktionsware zu Preisen um die 70 Euro angeboten. Im Lichte der Testergebnisse ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
  • Alter Philishave....
    von chabron am 02.04.2010 um 23:36
    15 bis 18 Jahre alter Akkurasierer ist einfach Top-über 60 Minuten Rasur-Scherköpfe immer noch super. Ich verstehe so manch negative Aussagen nicht-werden damit WC Bürsten bearbeitet ? habe selber mal den Akkusatz erneuert, läuft wie neu, würde derzeit keinen neuen benötigen. Reserve-Anzeige digital und ziemlich exact. Könnte mir vorstellen dass ein neuer Nachfolger nicht besser rasiert.
  • Geschenk-Edition 2009 Series 3
    von rowiesm am 17.12.2009 um 07:50
    Derzeit wird in einer Weihnachtsaktion von Braun das Modell 350cc angeboten. In diesem Paket ist ein Reinigungsstation sowie eine 5 Jahres Garantie enthalten. http://www.braun.com/de/gifting-2009/gifting-2009-male/gifting-2009-model-overview-series-3.html