KONSUMENT.AT - Gartenhäcksler - Gartenhäcksler

Gartenhäcksler

Keine "Allesfresser"

Seite 3 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2005 veröffentlicht: 17.02.2005

Inhalt

Vorsicht beim Häckseln von Ästen

Äste sind überhaupt ein eigenes Thema, denn die Herstellerangaben zur maximalen Aststärke weichen von unseren praktischen Erfahrungen um bis zu 1,5 Zentimeter ab! Die von uns getesteten Häcksler haben keine gesonderte Zuführung für Äste, was zwar nicht zwingend notwenig ist, aber mitunter Vorteile bei der Handhabung bringt. Beim Einführen von Ästen muss man auf jeden Fall damit rechnen, dass sie beim Kontakt mit Messer oder Walze hinten ausschlagen.

Einfüllöffnungsform nicht unwichtig

Zwar nicht für Äste, aber für Strauchwerk besonders vorteilhaft ist die kleeblattförmige Einfüllöffnung der Viking-Modelle GE 35 L und GE 150. Sie erleichtert den Einzug von stärker verzweigtem Strauchwerk. So gibt es weniger Vibrationen, und der Einzug erfolgt ruhiger als bei anderen Modellen.

Verstopfungen

Kommt es zu einer Verstopfung, ist man mit den Leisehäckslern besser dran. Die haben nämlich eine automatische Rücklauffunktion, welche die Laufrichtung ändert, sobald die Schneidewalze steckenzubleiben droht. Sitzt hingegen eine Messerscheibe fest, muss man häufig den Trichter abmontieren, eventuell auch eine Anschlagplatte abschrauben und hantiert direkt an den scharfen Messern.

Kein feuchtes Material verwenden

Nicht in den Häcksler gehört übrigens feuchtes Material wie Obst, Gemüse oder frischer Blumenschnitt. Dies ergibt eine zähe Masse, die den Häcksler mit Sicherheit verstopft. Außerdem kann man diese Gartenabfälle ohne Vorbehandlung kompostieren.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
18 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Oft zu schwach
    von gibril am 02.07.2016 um 19:44
    Ich hatte zunächst einen Messer-Häcksler von Hofer (Einhell). Dessen Problem war, dass er zu oft verstopft war. Aufgrund des guten Abschneidens im Konsument Test kaufte ich mir danach einen Viking 150. Im Grunde ist er aber nur marginal besser. Ich würde wirklich empfehlen, einen Profi-Häcksler zu kaufen, der mit Kraftstrom betrieben wird, denn allzu oft hat man auch größere Sträucher oder Äste zu häckseln.