Hundefutter

Kaum Grund zum Knurren

Seite 3 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/1999 veröffentlicht: 01.02.1999

Inhalt

Keine Abfälle vom Mittagstisch.Hunde sind keine „Restlverwerter“. Das meiste, was auf Ihren Tisch kommt, ist für den Hundemagen ungesund.

Frischfleisch nur gekocht.Fleisch dürfen Sie niemals roh in den Futternapf geben, sondern nur gegart. Die Gefahr von Krankheitsübertragungen ist sonst zu groß.

Vollwertig futtern.Falls Sie selbst kochen: Fleisch allein ist zuwenig. Die optimale Hundenahrung enthält auch ausreichend Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Abwechslung wichtig.Je abwechslungsreicher Sie Ihren Hund ernähren, desto besser. Nur so beugen Sie Fehlernährung vor.

Billig und gesund:Das preiswerteste Futter aus unserem Test erreichte auch die besten Noten. Nur 4,90 Schilling pro Tagesration kostet Sie das Trockenfutter von Chappi.

KONSUMENT-Probe-Abo