KONSUMENT.AT - Kochtöpfe - So haben wir getestet

Kochtöpfe

Billig kocht am besten

Seite 10 von 10

Konsument 3/2003 veröffentlicht: 20.02.2003

Inhalt

Im Test: Töpfe aus 12 Topfsets, davon 7 aus Edelstahl, 3 aus Aluminiumguss, 1 aus Stahlkeramik, 1 aus Stahlemaille.

Funktion beim Kochen:

Aufheizzeit: Am Topf mit einem Durchmesser von 20 cm wurde mit 1,5 kg Wasserinhalt auf einem Glaskeramikfeld ermittelt, wie lange es dauert, um das Wasser von 20 °C auf 95 °C zu erhitzen. Temperaturhaltevermögen: Abkühlzeit des Wassers von 95 °C auf 45 °C. Temperaturverteilung am Boden: Temperaturunterschied im Topfboden beim Ankochen, ermittelt im Puderzuckertest mit den 16-cm-Töpfen. Dichtheit des Deckels: Bei kochendem Wasser wurde der Wasseraustritt beobachtet, zum Beispiel Spritzwasser. Qualität der Beschichtung: Die Antihaftbeschichtungen wurden mit der Gitterschnitt-Haftprüfung nach EN ISO 2409 geprüft. Die Töpfe aus Stahlemaille und -keramik wurden mit Zitronensäure auf Säurebeständigkeit nach DIN ISO 2722, Schlagfestigkeit nach ISO 4532 und Temperaturwechselfestigkeit in Anlehnung an EN 12983 geprüft.

Energieverbrauch:

Ermittelt für den 20-cm-Topf mit 1,5 kg Wasserinhalt beim Ankochen von 20 auf 95 °C und 20 Minuten Fortkochen bei 95 °C.

Handhabung:

Fünf Prüfer beurteilten die Gebrauchsanleitung auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Verständlichkeit sowie die Reinigungsmöglichkeit, die Handlichkeit der Griffe und beim Wasserausgießen sowie die Stapelbarkeit des Sets. Die Grifftemperaturen wurden nach EN 12983–1 ermittelt. Lagen die Temperaturen an den Griffen über den Werten der EN 12983–1 und fehlte jeglicher Hinweis auf die Notwendigkeit des Gebrauchs von Handschuhen, konnte die Gebrauchsanleitung nicht besser als ausreichend sein.