KONSUMENT.AT - Kochtöpfe - Kochtöpfe

Kochtöpfe

Billig kocht am besten

Seite 2 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2003 veröffentlicht: 20.02.2003

Inhalt

AMC-Geschirr wurde den Erwartungen nicht gerecht

Die Erwartungen, die der hohe Preis weckt, konnte das AMC-Geschirr nicht erfüllen. Es schnitt gut ab, besonders energiesparend kocht man damit aber nicht. Rundum zufrieden stellte die Tester die Profi-Line von SUS Schulte-Ufer, die mit 159 Euro auch preislich punktet. Durchgeführt wurde der Test von der deutschen Stiftung Warentest.

Kochen ohne Wasser bzw. Fett bei AMC

Um den gesalzenen Preis zu rechtfertigen, propagiert AMC eine angeblich revolutionäre Kochmethode: mit geschlossenem Deckel und ohne Wasser beziehungsweise Fett. Wenn Gemüse im eigenen Saft köchelt, ohne dass wertvolle Nährstoffe ins Kochwasser und dann in den Ausguss wandern, ist dies vom ernährungswissenschaftlichen Standpunkt zu begrüßen, ebenso fettfreies oder fettarmes Braten. Doch weniger Fett bedeutet meist auch weniger Geschmack. Und der Verzicht aufs Umrühren und „Häferlgucken“ reduziert den Spaßfaktor beim Kochen enorm. Teure Töpfe brauchts dafür jedenfalls nicht. Ein Versuch zeigte: Die Methode funktioniert prinzipiell mit jedem Edelstahltopf. Allerdings braucht man doch zumindest etwas Flüssigkeit beziehungsweise Fett. Erdäpfel waren ohne Wasser zwar weich, aber angebrannt. Besser klappt das Braten ohne oder mit ganz wenig Fett. Doch Edelstahltöpfe ohne Beschichtung sind danach nur mit Brachialmethoden (Kratzschwamm und Scheuermilch) sauber zu bekommen.