KONSUMENT.AT - Kompostieren - Selbst kompostieren

Kompostieren

Mir stinkt´s

Seite 5 von 5

Konsument 7/2003 veröffentlicht: 20.06.2003

Inhalt

Selbst kompostieren

  • Kein Misthaufen: Der Kompost ist alles andere als ein Abfallhaufen, vielmehr ein sinnvoll eingeplanter und gepflegter Gartenteil. Wenn Sie mit dem Kompostieren beginnen möchten, müssen Sie einen geeigneten Platz finden, den Komposthaufen richtig anlegen und wissen, welche Ausgangsmaterialien Sie überhaupt verwenden dürfen und in welchem Mengenverhältnis.
  • Kein Gestank. Einen richtig angelegten und gepflegten Komposthaufen werden Sie – und Ihre Nachbarn – nicht riechen. Das bedeutet aber, dass Sie sich nicht nur für die Anlage des Haufens, sondern auch für die weitere Betreuung Zeit nehmen müssen. Fassen Sie die Kompostierung also nur ins Auge, wenn Sie sich ausreichend damit befassen können und möchten.
  • Gratis-Kompostabgabe. Die Alternative zur Eigenkompostierung ist die ordnungsgemäße Entsorgung der Bioabfälle, womit Ihre Arbeit bereits getan ist. Im Gegenzug holen Sie sich dann kostenlose Komposterde bei der Gemeinde. Diese Möglichkeit wird immer häufiger angeboten – nicht zuletzt in der Großstadt Wien. Abschließend eine Anregung für Gemeinden, die die Eigenkompostierung fördern möchten: Bereitgestelltes Häckselmaterial würde den Hobbygärtnern die Sache erleichtern, denn dieses ist die meiste Zeit über Mangelware.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen