Konsument international

Konsument 12/1999

Seite 2 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/1999 veröffentlicht: 01.12.1999

Inhalt

Windige Telefongeschäfte

Kanada und mit ihm die halbe englischsprachige Welt sieht sich mit einer Flut von unerwünschten Anrufen konfrontiert, bei denen es stets darum geht, den Angerufenen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die von den windigen Firmen angewandten Mittel und Wege werden immer widerwärtiger: So biederte sich ein Verkäufer bei insgesamt sechs Anrufen mit schmeichelweicher Stimme einer Konsumentin an und versuchte, ihr guter Freund zu werden. „Nur weil sie es sei“, verriet er ihr ein Geheimnis: Sie habe zwei Preise gewonnen, einer davon ein Auto. Alles, was sie zu tun habe, sei der Kauf der Kopie eines Gemäldes von van Gogh. Letztlich bestellte sie und erhielt ein Monet-Bild sowie ihren Gewinn in Form billiger „Juwelen“. Vom Auto war weit und breit keine Spur zu sehen. – Allein in Kanada gehen jährlich Zehntausende von Leuten solchen und ähnlichen Betrügern auf den Leim. Und zu 80 Prozent sind es Menschen über 60 Jahre.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo