Konsument international

Konsument 12/1999

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/1999 veröffentlicht: 01.12.1999

Inhalt

Teure E-mails

Die Warnung kommt von der deutschen Stiftung Warentest, aber das Internet und die mit ihm einhergehenden Betrugsgeschäfte sind leider grenzenlos. So suchen Telefonsex-Anbieter in Chatrooms nach Adressen, um deren Besitzer via E-mail gezielt zu ihren schlüpfrigen, aber vor allem kostenintensiven Angeboten zu locken. Eine andere aufgezeigte Masche: „Geschäftsleute“ mailen Kaufbestätigungen. Das vermeintliche Geschäft lasse sich nur telefonisch stornieren, heißt es. Die Telefonnummer führt dann zu einer Mehrwertnummer in der Karibik, wo Anrufer minutenlang in der Warteschleife hängen. Die bessere Reaktion: Solche Mails ignorieren und löschen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo